Kino & Film in Berlin

„Richard Deacon – In Between“ im Kino

Die Dokumentation von Claudia Schmid ist ein interessantes Porträt des Bildhauers.

Richard Deacon - In Between

„Meine unpraktische Art gibt mir in meiner Arbeit viel Freiheit“, erklärt der Bildhauer Richard Deacon und, dass der Künstler eigentlich überflüssig sei in der Gesellschaft: „Die Kunst dient nur sich selbst.“ Claudia Schmids dokumentarisches Porträt „Richard Deacon – In Between“ bietet einen Einblick in die Gedankenwelt des britischen Künstlers und zeigt ihn beim Planen, Kommentieren und Aufbauen seiner Kunstwerke. Weder Biografie noch kunstgeschichtliche Einschätzungen lenken hier ab, es gibt einfach erfreulich viel Zeit für den Künstler und seine Kunst: Materialität, Farbe, Licht und Raum – alle wichtigen Fragen der Bildhauerarbeit werden erörtert, ebenso wie die Zusammenarbeit Deacons mit dem seine eigene Künstlerkarriere zurücksteckenden Mitarbeiter Matthew Perry, die interessante Fragen zur Autorenschaft aufwirft.

Text: Lars Penning

Foto: Mindjazz Pictures

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „Richard Deacon – In Between“ im Kino in Berlin

Richard Deacon – In Between, Deutschland 2013; Regie: Claudia Schmid; 91 Minuten; FSK 0

Kinostart: 25. April 

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]