Theater und Bühne in Berlin

Riki von Falken: „Echo. It\s Just A Temporary Thing“

Die herausragende Choreografin Riki von Falken hat ein Duett mit dem malaysischen Tänzer Naim Syahrazad choreografiert: "Echo. It's Just A Temporary Thing".

echo_itsjustatemporarything2010 unterrichtete Riki von Falken auf Einladung des Goethe-Instituts drei Monate lang junge Künstler in Malaysien in zeitgenössischem Tanz und Choreografie. Ihre Erfahrungen während dieser Zeit verarbeitet die Choreografin in ihrem neuen Stück „Echo. It’s just a temporary Thing“. Denn auch sie hat dabei einiges gelernt, z.B. dass traditionelle malaiische, indische und chinesische Tänze in ihrer Aneignung von Raum große Ähnlichkeiten zu westlichen Methoden aufweisen. In Riki von Falkens choreografischem Schaffen ist der Raum gleichzeitig wichtigstes Werkstück und Werkzeug. Ohne Raum kein Echo, hier entsteht Erfahrung genauso wie Erinnerung.
Auch ihre Wahrnehmung eines Erdbebens in Neuseeland fließt in ihre Konzeption von Raum im neuen Stück ein, das sie zusammen mit dem malaysischen Künstler Naim Syarahzad tanzt. Er hat sehr ähnliche Erfahrung wie die deutsche Choreografin gemacht: auch ihm ist das scheinbar Fremde nah. Vom künstlerischen Austausch der beiden profitiert das Duett, in das die persönlichen Geschichten einfließen, die im Körper gespeichert, in der Fantasie, in Haltungen etc. deutlich werden.  Aus individueller Reflexion entsteht der gemeinsame Raum: ein neues Echo, eine neue Wirklichkeit.

Foto: Franziska Schwarz

„Echo. It’s just a temporary Thing“: Termine
in den Uferstudios
25.-27.6., 20 Uhr

THEATER UND BÜHNE IN BERLIN VON A – Z 

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]