Clubkultur

Sisyphos und Renate wieder auf: Erste Clubs sind zurück – mit neuen Konzepten

Es ist eine gute Nachricht für alle, die es ohne ihren Lieblingsclub nicht mehr aushalten. Allerdings: Dass das Sisyphos ab sofort am Wochenende wieder öffnet, klingt für viele Raver wohl vielversprechender, als es tatsächlich ist. Denn wie andere Clubs hat auch das „Sisy“ ein stark abgewandeltes Konzept. Wer ein bisschen Club-Feeling will – oder das Team einfach mit dem Kauf von ein paar Getränken unterstützen will –, kann dies aber ab sofort tun.

Das Sisyphos ist wieder auf – allerdingsn etwas anders, als bisher gewohnt. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Das Außengelände des Sisyphos wird zum Sitzyphos, einem Restaurant. „Sisyphos lädt zum Plausch am Tisch inklusive Hygiene-Einweisung und Am-Platz-Service. Ohne Tanz, aber mit Musik, Speisen, Getränken, Kioskkrams, und maskierten Flitzern, die euch am Platz bedienen“, heißt es auf der Website.

Geöffnet ist Freitag, Samstag und Sonntag von 15 bis 22 Uhr (wenn es nicht regnet, merken die Macher auf der Website dazu an). ‍“Der Eintritt ist kostenlos, aber begrenzt, also first come, first duck. Tischzuweisung durch das Sisy-Team. Bitte bringt eine Maske und Kleidung für draußen mit.“

Sisyphos wieder auf – auch Renate mit neuem Konzept zurück

Auch die Rummels Bucht setzt auf ein Biergarten-Konzept – mit dem dringenden Hinweis, auf alle Regeln zu achten. Die Öffnungszeiten lauten vorerst dienstags bis freitags 15 bis 22 Uhr, am Wochenende dann von 12 bis 22 Uhr. Einlass nur mit Reservierung, was immer zwischen 11 und 15 Uhr unter 0152/52 80 32 36 möglich ist. Der erste Öffnungstag war direkt ausgebucht, der Trend wird sich sicher fortsetzen.

Und auch der „Salon zur wilden Renate“ hat in der Zwangspause an einem Konzept für draußen gearbeitet. Los geht es dort am 20. Mai, mittwochs bis sonntags. Start ist wochentags um 16, an Wochenenden um 14 Uhr. Kredenzt werden venezolanische Arepas – und natürlich Getränke.

Auch entspannter wird es bei „Birgit und Bier“. Hier ist wochenends ab zwölf Uhr auf, die Tische stehen mit Abstand und auch hier soll nicht getanzt und gefeiert werdern – sondern Pizza gegessen. Reserviert werden kann über Quandoo. Online sind zumindest für das erste Wochenende keine Termine mehr zu finden. Die Plätze dürften heiß begehrt sein.

🌞We are so damn ready🌞

Gepostet von Birgit&Bier am Freitag, 15. Mai 2020

Sage Beach lädt zur Food Safari – About Blank arbeitet an Konzepten

Weiter geht es auch am Sage Beach, wo es seit dem 1. Mai die „Sage Food Safari“ gibt, auf der man sich „mit dem Auto, mit dem Rad oder zu Fuß über unser Gelände bewegen kann, vorbei an Palmkatze, Dromedar, Hirsch, Punkmonk, Gorilla und vielen anderen riesigen Skulpturen aus Stahl der Künstler Eddi Egal und Oskar Kish.“

An einzelnen Stationen können laut Ankündigung Speisen und Getränke zum Mitnehmen erworben werden – auch hier dürfte es mit den veränderten Bedingungen schnell neue Optionen geben.

„Küchenchef Santiago Marroquín Winkelmann kocht eine Mischung aus französischen Klassikern wie Boeuf Bourguignon, dem klassischen Wiener Schnitzel mit Spargel, bis hin zu Pasta, Risotto und frischen Salaten.“ Selbstverständlich würden „unsere Ordner darauf achten, dass die Abstandsregelung von zwei Metern eingehalten wird und niemand heimlich mit 5G telefoniert. Spaß beiseite, wir nehmen die aktuellen Bestimmungen ernst und werden diese umsetzen.“

Auch das About Blank, das seinen zehnten Geburtstag gerade anders feiern musste als gedacht, überlegt, wie der Garten genutzt werden könnte. Laut „Berliner Zeitung“ geht man nicht davon aus, mit einer alternativen Nutzung wirklich Geld machen zu können. Man wolle aber das soziale und kulturelle Angebot wieder machen, erkärte Elisabeth Steffen vom Blank der Zeitung.


Mehr zum Thema

Schon längst ist der Supermarkt das neue Berghain, die vom Koks-Berge werden maximal beim Geheim-Raves wegkonsumiert. Wobei – nicht dass die am Ende so geheim sind, dass die Koks-Taxis den Weg nicht finden. Ob der neue Sampler vom Kater Blau da läuft? Aber im Ernst: Die Lage für Clubs ist extrem prekär, vielen könnte die Luft bald ausgehen, wenn sich nichts ändert.