So war es bei siebten Event von Living Kitchen präsentiert von EDEKA

„Cheese – Bitte lächeln und genießen“

Zum mittlerweile siebten Mal versammelten sich im Rahmen von Living Kitchen präsentiert von EDEKA am 2. März rund 20 Hobby-Kulinariker in Wiese’s Genussfabrik in Kreuzberg. Während die Temperaturen draußen weit unter dem Gefrierpunkt lagen, wärmten Wein, hausgemachte Limonade und Schnittchen die Mägen der ankommenden Teilnehmer. Peter Wiese hatte zum Auftakt des Events dreierlei bestrichene Holzofenbrotschnitten vorbereitet – passend zum Motto mit Harzer Käse und Zwiebeln, mit Gewürz-Camembert und zitronig-würzigem Quark. Während die Gäste sich durch die Schnittchen probierten und auf den Abend anstießen, wurden die Begrüßungsreden von EDEKA, tip Berlin und Peter Wiese gehalten.

Bilder

Die EDEKA-Käse-Fachfrau, Renate Knuth, hatte das letzte Wort und für die Gruppe eine kleine Käseverkostung vorbereitet. Knuth stellte einige ausgewählte Käse vor, die ihren Usprung in Süddeutschland aber auch in der Schweiz hatten. Neben Herkunft und Geschmack erläuterte die Käse-Sommelière auch die verschiedenen Herstellungsverfahren der Käse. Während die Gruppe aufmerksam zuhörte, wurden Käsewürfel herumgereicht. Wie bei jeder guten Käseverkostung standen auch zum Käse passende Weine bereit. Der weiße Dessert-Wein passte wunderbar zur Schweizer Käsespezialität mit dem besonderen Namen „Rote Hexe“, ein Portwein hingegen harmonierte besonders gut mit einem mild schmeckenden Camembert, der durch seine Cremigkeit bestach, weil ihm Quark zugesetzt worden sei, erklärte Knuth.

Dem Sprichwort zum Trotz „Käse schließt den Magen“, ging es dann an die Zubereitung des 3-Gänge-Menüs. Grüppchen für Vorspeise, Hauptgang und Dessert wurden gebildet. Fürs Erste gesättigt und gut gelaunt machte man sich ans Schnippeln, Waschen, Abwiegen und Würzen. Gläser wurden nachgefüllt. Peter Wiese stand zu jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, erinnerte an essentielle Zubereitungsdetails und gab Tipps zur optimalen Handhabung der Küchengeräte. Zum ersten Gang sollte es Spargel-Risotto, Picata-Milanese – Kalbsschnitzel mit Käse-Ei-Hülle und Tomatensauce – und Ceasar Salad mit Parmesan-Flocken geben. Über ein halber Kilo italienischer Hartkäse wurde gehobelt, um dem Risotto die nötige „Schlotzigkeit“ und natürlich ein leckeres Käse-Aroma zu verleihen. Mit dem feinen Parmesan wurden zudem die hauchdünn geschnittenen Kalbsschnitzel ummantelt. Peter Wiese zeigte der „Milanese-Gruppe“ den unter Köchen etablierten Schmetterlingsschnitt, der das Klopfen eines Schnitzels überflüssig macht.

Nachdem die Vorspeise an zwei liebevoll gedeckten Tafeln verzerrt worden war – stellte Peter einen Raclette-Ofen auf die Mitte der Kochinsel, in den eine Hälfte des würzig riechenden Schweizer Raclette Käses eingespannt wurde. Die kleinen Flammen am oberen Rand des Ofens loderten und verliehen dem Inneren der Genussfabrik zusätzlich eine wohlige Wärme. Zum abgeschabten Käse wurde neben in Salz und Kümmel gebackene und nachher in Salzbutter geschwenkte Kartoffeln, verschiedenes grob geschnittenes, knackiges Gemüse serviert. Die aromatischen halben Beeteknollen, die süßlich schmeckenden Karotten mit Grün, die Schalotten und Champignons ergänzten den Raclette-Käse geschmacklich perfekt. Wer wollte, konnte sich außerdem „Raclette Hawai“ auf seinem Teller kredenzen – den Käse einfach mit frisch geschnittenen Ananasstücken und Kochschinken toppen. In der kurzen Schlange, die sich vor dem Raclette-Ofen gebildet hatte, war die Stimmug gut, es wurde angestoßen und es wurden Anekdoten erzählt.

Nach dem Hauptgang blieben die Teilnehmer sitzen und entspannten bei einem Glas Wein oder Limonade. Enzig das Dessert-Team, das für die Zubereitung der Frischkäse-Cupcakes zuständig war, war schon wieder in der Küchenzeile zu Gange. Den kleinen Rührteigkuchen wurde mit einem Spritzbeutel ein Hütchen – bestehend aus Frischkäse, Puderzucker, feiner Butter und Biozitronen-Abrieb – verpasst. Getoppt wurde das Frosting mit einer Amarenakirsche oder wahlweise mit klassischen, bunten Streuseln.

„Verboten gut“, war das Fazit einer Hobbyköchin, als sie in das süß-zitronig duftende Törtchen gebissen hatte. Liebevoll auf einer Keramik-Etagere angeordnet waren die Frischkäse-Cupcakes überdies ein Augenschmaus.

Zum Abschluss des Events, bevor die Teilnehmer sich hinauswagten in die eiskalte Kreuzberger Abendluft, wurde allen eine prall gefülltes Goodiebag und als Erinnerung an den Abend, ein Buch zu Käsespezialitäten überreicht.

Im 13. April geht es schon weiter. Bei Living Kitchen präsentiert von EDEKA wird es mit den „BERLIN TAPAS – DIT WIRD DUFTE“ experimentel heimatlich. Hier geht es zum Bewerbungsformular.

 

Text & Video: Rosanna Steppat
Fotos: Lena Ganssmann

Kommentiere diesen Beitrag