So war es bei der Kochschule Living Kitchen präsentiert von EDEKA

Meos Thai-Kochschule-Berlin

Die Charlottenburger Kantstraße gilt als Epizentrum für die asiatische Gastronomie in Berlin. Nirgendwo sonst findet man in der Hauptstadt so viele japanische, chinesische und thailändische Spezialitäten-Restaurants an einem Fleck. Wie passend also, dass unsere Living Kitchen mit dem Thema „Fernöstliche Geschmackswelten“ in der Thai-Kochschule-Berlin von Pratina Kross, besser bekannt als Meo, in der Kantstraße 133 stattfand. Im Erdgeschoss befindet sich das thailändische Restaurant Dao, das ebenso von Meo geführt wird. Ihre Thai-Kochschule residiert im ersten Stock in einer Berliner Altbauwohnung, die mit ihren knallbunten Farben und viel thailändischem Inventar sofort einen Hauch von Fernost verströmt. Den Inbegriff thailändischer Gastfreundlichkeit verkörperte jedoch unsere Chefköchin Meo, die uns an diesem Abend noch richtig überraschen und beeindrucken sollte. Aber dazu später …

Bilder

Zunächst wurden unsere Gäste gegen 18 Uhr herzlich mit einem Willkommensdrink und krossen Wan Tans begrüßt. Nach kurzer Begrüßung von Robert Rischke (Geschäftsführer GCM, tip Berlin und ZITTY), Chefköchin Meo sowie Lorena Kötter und Eva Kutzera von Edeka ging es auch schon los mit der Zubereitung des fernöstlichen Menüs: Es galt 3-Gänge, bestehend aus der Vorspeise Kao Tom Gai – Reissuppe mit Hühnerfleischbällchen, der Hauptspeise Gaeng Kua Gung – Curry mit Garnelen und zu guter Letzt dem Dessert, einem gesunden und frischen Thailändischen Obstsalat mit Mango-Kokosdressing, zuzubereiten.

Im separaten Gastraum, der festlich eingedeckt war, wurden die im Teamwork zubereiteten Speisen an zwei langen Tafeln in vollen Zügen und mit perfekt gekühlten Weißweinen genossen. Köstlich! So schmeckt Thailand.

Doch das war noch nicht alles. Nach dem Verzehr der fernöstlichen Spezialitäten erwartete unsere Gäste zum Abschluss unseres Kochevents eine handfeste Überraschung. Zunächst wurde uns ein thailändischer Whisky gereicht, der besonders für die Männer sehr zuträglich sein soll. Aha.

In der Küche ertönte auf einmal deutlich hörbare thailändische Musik, die später von internationalen Hits abgelöst wurde. Chefköchin Meo hatte sich aus ihrer Küchenschürze gepellt und stand nun in einem hautengen schwarzen Minikleid und hochhackigen Stiefeln vor uns. Die Haare nicht mehr in einem Zopf zusammengebunden, sondern in voller Länge fast bis zur Hüfte offen. Die Frau hat Feuer. Das wurde uns spätestens klar, als Meo und ihr Team vor uns eine temperamentvolle Tanzeinlage performte und parallel Urkunden an die Teilnehmer verteilte. Jeder Teilnehmer wurde namentlich aufgerufen und durfte sich seine Urkunde abholen – Selfie mit Meo und Team inklusive. Unsere Teilnehmer waren begeistert – die Stimmung konnte nicht besser sein. Alle Gäste standen, schunkelten oder klatschten mit. Die unterhaltsame Urkundenübergabe dauert noch eine ganze Weile und zählte zu den Highlights der Living Kitchen. Ein unvergesslicher Abend mit viel Exotik und Entertainment.

Infos zu den nächsten Events unter: www.livingkitchen.berlin

Text: Christine Lebert
Fotos: Lena Ganssman