Filmfestival

¡Soy Cuba! im Babylon Mitte

Von Gestern ins Heute: Das Filmfestival ¡Soy Cuba! schaut auf die Veränderungen der dortigen Filmlandschaft

Foto: AJA ENTERTAINMENT

Ein sowjetisches Team drehte in den frühen 1960er-Jahren mit „Soy Cuba“ einen der größten Revolutionsfilme der Geschichte. Die ­Gelegenheit, ihn im Babylon Mitte ­(hoffentlich auf der großen Leinwand) anzusehen, sollte man sich nicht entgehen lassen.
Aber auch darüber hinaus bietet das Festival ¡Soy Cuba! mit aktuellen und einigen schon länger ­bekannten Produktionen aus diesem Land einen spannenden Überblick über das Leben zwischen kommunistischem Alltag und ­karibischer Exotik. Zur Eröffnung wird Luis Alberto García erwartet, Star des Films „Ya no es antes“ (Foto), in dem zwei Menschen sich nach einer Zeit­spanne wiedersehen, die fast so lang dauerte wie die Herrschaft von Fidel Castro.

¡Soy Cuba! Babylon Mitte, 17.–24.5., www.babylonberlin.de/cineenespanol.htm

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare