Bühne

Parcourstheater von Transformator: Stadt als Bühne

Die immersive Stadt-Performance Implicit Impacts macht das Berliner Straßenleben zur Bühne

Schwarzweißfotografie, ein Mann liegt auf dem Boden, während andere an ihm vorbeilaufen. Teil des experimentellen Theaterstücks Implicit Impacts von Transformator.
Weder Schauspieler noch Zuschauer wissen, was sie bei diesem Parcourstheater erwartet (Foto: Yana Gorbacheva).

In Russland ist es seit einigen Jahren nicht erlaubt, an öffentlichen Orten aufzutreten. Straßenmusik und das Deklarieren von Dramen wie „Hamlet“ sind auf Moskaus Straßen also offiziell verboten. Gleichwohl kommt von dort ein immersives Straßentheater, das sein Publikum zu Mitakteur*innen einer Performance macht, die genau das untersucht: Was ist im Stadtraum erlaubt und was gehört verboten? Ein Unterfangen, das in Moskau also ungleich subversiver ist als hierzulande. Vsevolod Lissovsky von Transformator, dem Moskauer Zentrum für theatralische Recherche, macht die Stadt und ihre Bewohner zur Bühne eines immersiven Parcourstheaters, dessen Route weder Schauspieler noch Zuschauer vorher kennen.

Fernsehturm am Alexanderplatz
Do 27.6., 19 Uhr,
Südblock am Kottbusser Tor
Admiralstraße 1–2, Fr 28.6., 19 Uhr,
Rathaus Neukölln
Karl-Marx-Str. 83, Sa 29.6., 19 Uhr, 20, erm. 15 €

https://transformator.center/implicit-impacts-transformator-in-berlin/