• Stadtleben
  • 12 coole Orte in Weißensee: Strandbad, Traditionskino und Brecht-Villa

Berliner Kieze

12 coole Orte in Weißensee: Strandbad, Traditionskino und Brecht-Villa

So richtig kann man nicht sagen, wie Weißensee tickt. Mal geht es bunt zur Sache. In den Sommermonaten, wenn der halbe Bezirk am See chillt. Dann wieder ist die Idylle mehr als greifbar. Nicht wirklich Stadt, aber auch kein Dorf. Weißensee liegt irgendwo dazwischen. Trotzdem gibt’s jede Menge zu entdecken, etwa das traditionelle Kino Toni, die Brotfabrik oder auch den größten jüdischen Friedhof Europas. Diese 12 Orte sind immer einen Besuch wert.


Das Kino Toni ist ein Relikt aus der Zeit, als Weißensee eine bekannte Filmstadt war

Das Traditionskino Toni liegt am Antonplatz, einem der zentralen Verkehrsknotenpunkte Weißensees. Foto: imago images / Schöning
Das Traditionskino Toni liegt am Antonplatz, einem der zentralen Verkehrsknotenpunkte Weißensees. Foto: imago images / Schöning

Weißensee war mal Filmstadt, hier entstanden solche legendären Filme wie „Das Cabinet des Dr. Caligari“ (1920). Vom einstigen Glanz dieser Ära ist nicht mehr viel geblieben, bis auf wenige Ausnahmen – etwa das Kino Toni am zentralen Verkehrsknotenpunkt, dem Antonplatz. Das Toni wurde im gleichen Jahr eröffnet, in dem der Caligari-Film startete: 1920. Das Programm bewegt sich zwischen Arthouse, großen Hollywood-Produktionen und Kinderfilmen, die häufig im kleineren „Tonino“-Saal gezeigt werden.

  • Kino Toni Antonplatz 1, Weißensee

Im Strandbad Cocktails trinken mit Blick auf den schönen Weißen See

Das Strandbad Weißensee lädt zum Chillen ein. Foto: Imago/Joko
Das Strandbad lädt zum Chillen ein. Foto: Imago/Joko

Nur 15 Minuten mit der Tram vom Alexanderplatz entfernt begrüßt das Strandbad Weißensee mit großen, weißen Lettern seine Besucher. Wer den barackenartigen Bau mit dem Charme altgedienter DDR-Freizeitanlagen durchschritten hat, gelangt zu einem Strand mit Beach-Bar-Chic: Während Kübelpalmen und Korbstühle für das beliebte Karibik-Feeling sorgen sollen, lädt die „Überseebar“ zum Verweilen ein.

  • Strandbad Weißensee Berliner Allee 155, Weißensee, Mi–So 10–14 Uhr + 15–19 Uhr (Badebetrieb), Do–Sa 19.30–23 Uhr

Kunst und Kultur genießen in der Brotfabrik an der Weißenseer Spitze

An der Weißenseer Spitze liegt die Brotfabrik mit Bühne, Galerie und Kinosaal. Foto: Promo
An der Weißenseer Spitze liegt die Brotfabrik mit Bühne, Galerie und Kinosaal. Foto: Promo

In dem kleinen Kino mit gemütlicher Kneipe wird Kultur großgeschrieben. Der Spielplan des Brotfabrik-Kinos besteht größtenteils aus unabhängigen Spiel- und Dokumentarfilmen – die Programmauswahl wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Ergänzt wird das Programm durch filmhistorische Sonderveranstaltungen wie Lesungen und Vorträge.


Bibliothek, VHS und Musikschule sind in Weißensee in einem Haus

Die Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek befindet sich seit 2005 am Antonplatz, Weißensees zentralem Verkehrsknotenpunkt, in einem Neubau, den sie sich mit der örtlichen Musikschule ebenso wie mit der Volkshochschule (VHS) teilt. Lernen, Lehren und Musizieren unter einem Dach: Hier wird gezeigt, dass das gar kein Problem ist. Die Besucher*innen fühlen sich in dem modernen Ambiente wohl. Der Schwerpunkt der Leihbücherei liegt vor allem auf der Leseförderung. Das Ausleihen von Medien ist wieder möglich. Die Arbeits- und PC-Plätze können momentan nur für 20 Minuten genutzt werden.

  • Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek Bizetstraße 41, 13088 Berlin, Öffnungszeiten: Mo/Do/Fr 13–18 Uhr, Di+Mi 10–15 Uhr

Der Jüdische Friedhof in Weißensee ist der größte seiner Art in Europa

Durch dieses Portal kommt man auf den größten jüdischen Friedhof Europas. Foto: Imago/Schöning
Durch dieses Portal kommt man auf den größten jüdischen Friedhof Europas. Foto: Imago/Schöning

Ein jüdischer Friedhof gilt als „bet olam“, als „Haus der Ewigkeit“. Anders als auf christlichen oder weltlichen Anlagen kennt man kein „Ablaufdatum“, nach dem ein Grab aufgelöst und der Grabstein entfernt wird. In Berlin existieren vier jüdische Friedhöfe. Der wohl bedeutendste jüdische Friedhof befindet sich in Weißensee. Es handelt sich um den größten jüdischen Friedhof in Europa, der allen interessierten Besuchern offen steht. Berlin hat überhaupt eine lange jüdische Tradition, hier stellen wir die wichtigsten Orte der Vergangenheit und Gegenwart vor.

  • Jüdischer Friedhof Weißensee Herbert-Baum-Straße 45, Weißensee (am Schabbat geschlossen)

Kleinod ohne Zukunft: Das Brecht-Haus am Weißen See verfällt zusehends

Viele verbinden mit Bert Brecht den Dorotheenstädtischen Friedhof und das Wohnhaus, in dem der Dramatiker zuletzt lebte – und das heute Museum ist. Brecht lebte allerdings auch mal in Weißensee, von 1949 bis 1953 in der Villa an der Berliner Allee 185. Die zerfällt zusehends und kann (leider) nur von außen bewundert werden.

  • Brecht-Haus Berliner Allee 185, Weißensee

Durchs Holländer-Quartier und entlang des Gemeindeforums flanieren

Das Holländerviertel bringt Klinker-Chic nach Weißensee. Foto: Imago/Schöning
Das Holländerviertel bringt Klinker-Chic nach Weißensee. Foto: Imago/Schöning

Roter Klinker, so weit das Auge sieht. Das Holländer-Quartier ähnelt dem, das es in Potsdam gibt, ist jedoch deutlich jünger. In den 20er-Jahren wurde es von der Pankower Heimstätten GmbH als Ergänzung zu dem von Carl James Bühring entworfenem Gemeindeforum errichtet. Ein Spaziergang vom Kreuzpfuhl zum Goldfischteich zeigt Weißensee von seiner schönsten Seite. Das Holländerquartier gilt als Vorläufer des Neuen Bauens, dessen Pionier Bruno Taut war.

  • zwischen Kreuzpfuhl und Goldfischteich, Schönstraße / Woelckpromenade / Pistoriusstraße, Weißensee

Konzerte und Filme open air erleben auf der Freilichtbühne Weißensee

Große Konzerte gibt es aktuell nicht, dafür werden in Weißensee donnerstags DEFA-Kultfilme gezeigt. Foto: Imago/Scherf
Große Konzerte gibt es aktuell nicht, dafür werden in Weißensee donnerstags DEFA-Kultfilme gezeigt. Foto: Imago/Scherf

Die Zeiten, in denen internationale Stars in Weißensee gastierten, sind vorbei. Nach langen Jahren des Dornröschenschlafs fanden zuletzt wieder öfter Veranstaltungen auf der an sich sehr schönen Open-Air-Bühne statt: Zum Programm gehören neben kleineren Konzerten auch Lesungen und eben das Open-Air-Kino, das in diesem Jahr am 27. Juni startete. An dieser Stelle stellen wir die schönsten Freiluftkinos der Stadt vor – inklusive ständig aktualisiertem Programm.

  • Freilichtbühne Weißensee Große Seestr. 9, Weißensee, ab 27.6.2020, ca. 200 Plätze auf der kleinen Bühne / 7 € / Polster-Stühle & Liegestühle / diverse Snacks, kein Grill-Angebot / oft OmU, am Wochenende meist DF, Programm

Eis, Kaffee und Kuchen im Traditionslokal Milchhäuschen genießen

Treffpunkt aller alteingesessener Weißenseer: Das Milchhäuschen mit schnieker Aussichtsterrasse. Foto: Imago/Joko
Treffpunkt aller alteingesessener Weißenseer: Das Milchhäuschen mit schnieker Aussichtsterrasse. Foto: Imago/Joko

Das Milchhäuschen ist DIE Institution in Weißensee. Das Traditionscafé mit Aussichtsterrasse ist vielleicht kulinarisch nicht auf der Höhe der Zeit, dafür aber eben Treffpunkt aller alteingesessener Weißenseer, die im Sommer gerne Eis und im Winter Kaffee und Kuchen in gemütlichem Ambiente genießen wollen.

  • Milchhäuschen Parkstraße 33 a, Weißensee, Mo–So 10–21 Uhr

Zeitgenössisches Theater und aktuelles Musiktheater im Delphi

Das Theater im Delphi ist eine Institution, in die nach Jahren des Stillstands endlich wieder leben eingekehrt ist. Foto: Imago/POP-EYE
Das Theater im Delphi ist eine Institution, in die nach Jahren des Stillstands endlich wieder leben eingekehrt ist. Foto: Imago/POP-EYE

Auferstanden aus Ruinen, im Fall des Delphi mehr als passend. Das Theater war einst eine Institution, bevor sie dem Verfall preisgegeben wurde. Heute erstrahlt das Theater im Delphi, das unweit der Brotfabrik an der Weißenseer Spitze liegt, wieder in altem Glanz und mit einem anspruchsvollen Programm.

  • Theater im Delphi Gustav-Adolf-Straße 2, Weißensee

Das Bildungszentrum Peter Edel erinnert an eine DDR-Kultlocation

Das alte Peter Edel hatte schon vor Jahren die Schotten dicht gemacht, lange moderte die DDR-Kultlocation vor sich hin. Mittlerweile ist das Haus renoviert und beherbergt nun ein Bildungszentrum, mit eigenem Angebot, die Räume lassen sich aber auch anmieten. Sobald die Corona-Krise überstanden ist, soll ein Kulturprogramm aufgenommen werden. Wir freuen uns drauf!

  • Bildungszentrum Peter Edel Berliner Allee 125, Weißensee

Den Künstler*innen von morgen begegnen in der Kunsthochschule Weißensee

Heimstätte für Künstler*innen von morgen: die Kunsthochschule in Weißensee. Foto: Imago/Lem
Heimstätte für Künstler*innen von morgen: die Kunsthochschule in Weißensee. Foto: Imago/Lem

Angehende Künstler*innen sagen häufig, sie studieren in Weißensee. Gemeint ist die bekannte Kunsthochschule, die alljährlich auch zu Tagen der offenen Tür einlädt, bei denen man den Studierenden über die Schulter schauen kann.

  • Kunsthochschule Weißensee Bühringstraße 20, 13086 Berlin

Mehr Themen aus und über Weißensee

Der Weiße See ist zwar bekannt, aber einen Park vermuten hier die wenigsten. Dabei ist das Gelände mit seinen knapp 21 Hektar nicht gerade klein. Unser Kollege Ronald Klein schrieb 2018 auf, wie neues Leben in das alte Theater im Delphi kam.

Mehr über Cookies erfahren