Stadtleben

2012: So sieht\s aus

BER_Haupthalle1. Destination Willy
Am 3. Juni dürfte es richtig laut im Süden Berlins werden. Dann wird der neue Flughafen Berlin-Brandenburg „Willy Brandt“ in Schönefeld eröffnet, und das weltgrößte Passagierflugzeug, der A 380, dreht zur Begrüßung eine Ehrenrunde. Schon zum Eröffnungsfest eineinhalb Wochen davor werden sicherlich auch zahlreiche Bürgerinitiativen gegen die Flugrouten kommen, aber kaum zum Mitfeiern. Am Abend vor der Schöne­felder Inbetriebnahme zieht derweil in Tegel Ruhe ein. Himmlische Ruhe.

2. Deutschlands teuerste Autobahn: Die A100-Verlängerung
So liebt das missgünstige Rest-Deutschland seine Hauptstadt: Berlin streicht den nächsten Superlativ ein, und die Zeche berappt der Bund. Mit dem für 2012 geplanten Baustart der umstrittenen A 100-Verlängerung nach Treptow entsteht mit 3.200 Metern Piste für 420 Millionen Euro die teuerste Autobahn Deutschlands. Und Bundesverkehrsminister Ramsauer (CSU) zahlt den Löwenanteil. Es sei denn, vier Klagen vor dem Bundesverwaltungsgericht Leipzig haben in diesem Jahr doch noch Erfolg.

3. Wissenschaft und Forschung gehören nicht mehr zusammen
Absurd: Der rot-schwarze Senat hat die Wissenschaft in die Senatsverwaltung für Bildung und Jugend und die Forschung in die für Wirtschaft und Technologie gepackt. Aha, Wissenschaft ist also keine Forschung mehr. Zu spüren bekommen die verrückte Trennung Einrichtungen wie das Helmholtz-Zentrum oder das Genom-Zentrum für Biodiversität. Einrichtungen nämlich, in denen Unis und außeruniversitäre Forschungszentren zusammenarbeiten und die jetzt um Gelder mit zwei Verwaltungen verhandeln müssen.

4. Wohnungsbau, Teil 1
Einen Baukranverleih müsste man haben. Der könnte sich in diesem Jahr richtig lohnen. In den nächsten fünf Jahren sollen die öffentlichen Wohnungsgesellschaften ihren Bestand um 30.000 auf 300.000 Wohnungen erhöhen: entweder durch Neubau oder Kauf. Der Senat erhofft sich ein besseres Angebot für Mieter mit niedrigen Einkommen. Liebe Spekulanten, wenn Sie also bei der nächsten Hausversteigerung in Citylage einen Vertreter etwa von der Gesobau entdecken: Lassen Sie ihm doch mal den Vortritt. Obwohl in der nächsten Legislaturperiode insgesamt auch 300.000 Wohnungen neu gebaut werden sollen, von kommunalen wie privaten Trägern, erwarten allerdings Experten keine mietdämpfende Wirkung. Der Bedarf ist einfach zu groß.

5. Wohnungsbau, Teil 2
Ende 2012 soll Berlins neuer Knast in Betrieb genommen werden: im märkischen Großbeeren. Sehr zum Unwillen von Brandenburgs Justizminister Volkmar Schöneburg (Linkspartei), der gern seine märkischen Gefängnisse mit Berliner Gefangenen auffüllen würde. 650 Sträflinge sollen statt einer Mauer dank eines Zauns rundherum ein bisschen mehr Freiblick bekommen. Damit die Wohlfühlatmosphäre aber nicht überhandnimmt, gibt es auf den Zellen nur kaltes Wasser. Gut für den Kreislauf.

6. Holiday On Ice, reloaded
Nach „Holiday On Ice“, wie Scherzkeks Wowereit mal die spiegelglatten Gehwege und Straßen kommentierte, steht in diesem Winter die Evaluation des neu geregelten Winterdienstes an – nach dem Winter. Wahrscheinlich anhand der nicht geräumten Schneemeter oder der Anzahl von Knochenbrüchen. Da kann man fast nur noch auf die Klimaerwärmung hoffen.

7. Flüssige Demokratie
Der Grundgedanke ist ja ganz nett: Die Software LiquidFeedback, eine Innovation der Piratenpartei, macht alle zu Experten. Ein bisschen wie bei Wikipedia. Jeder darf bei allen politischen Entscheidungen mitreden und mitbestimmen. Die Mehrheit siegt. Krasse Demokratie mit echter Bürgerbeteiligung. Nur leider ist eben nicht jeder ein Experte. Und was noch viel schlimmer ist: Wer sagt denn, dass das, was Masse will, auch richtig und gut ist? Was ist mit der Meinung von Minderheiten? Und außerdem: Viele Köche verderben den Brei oder etwa nicht? Hoffentlich ist LiquidFeedback etwas, das uns 2012 nicht erwartet.

| 1 | 2 | vorwärts

Foto: gmp Architekten JSK International Visualisierung Björn Rolle

Mehr über Cookies erfahren