• Stadtleben
  • Aktionsprogramm gegen die Ambrosia Pflanze in Berlin

Stadtleben

Aktionsprogramm gegen die Ambrosia Pflanze in Berlin

AmbrosiaSein Pollen löst Allergien aus, die zu schweren Symptomen und sogar zu Asthma führen können: Das „Aufrechte Traubenkraut“, auch „Beifuß-Ambrosie“ genannt, stammt ursprünglich aus Nordamerika, breitet sich seit einigen Jahren aber auch in Berlin stark aus. Ginge es nach der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, dann hätte Ambrosia bei uns allerdings die besten Tage hinter sich. Zusammen mit dem Institut für Meteorologie der Freien Universität sowie dem Pflanzenschutzamt hat man sich nämlich zum Ziel gesetzt, die störende Pflanze in dem sogenannten Berliner Aktionsprogramm gegen Ambrosia zu bekämpfen. Das alles zum Schutz der Gesundheit der Berliner. So will man die Bürger im Rahmen des Aktionsprogrammes zum einen darüber informieren, wie man die Pflanze erkennt und wo sie ihr Unwesen treibt. Zum anderen sollen Ambrosia-Funde dem Institut für Meteorologie gemeldet werden, damit die Pflanze von Fachleuten unschädlich gemacht werden kann.     

Text: phb

www.fu-berlin.de/ambrosia

Mehr über Cookies erfahren