Architektur

12 Kirchen in Berlin, die auch für Nicht-Gläubige sehenswert sind

Berlin und seine Kirchen. Von preußischen Prachtbauten bis zu kleinen Dorfkirchen stehen in allen Bezirken Dutzende Sakralbauten. Anders als in Paris, Rom oder Wien hat Berlin keine alles überragende Kathedrale, die als Zentrum der Stadt betrachtet werden könnte.

Dennoch gibt es in Berlin so einige Kirchen, die man kennen sollte und die viel über die Geschichte dieser Stadt erzählen. Kirchen sind gute Ziele, um die Stadt zu erkunden und auch mal in Gegenden zu kommen, wo man sonst nicht oft ist. Hier sind unsere 12 Vorschläge für kirchenhistorische Exkursionen:

Berliner Dom

Kirchen in Berlin: Evangelische Kirche und dynastische Grabstätte, der Berliner Dom im Sonnenglanz.
Evangelische Kirche und dynastische Grabstätte, der Berliner Dom im Sonnenglanz. Foto: Imago/Carol Barrington/Aurora Photos

Einen Dom auf der Spreeinsel in Mitte gibt es in Berlin seit bald 500 Jahren. Der erste Dom, eine wenig prunkvolle Konstruktion aus Backstein, entstand 1536. Es folgte der zweite Dom um 1747. Friedrich II ließ das Gotteshaus im Barockstil errichten. Der heutige Dom wurde im Auftrag von Wilhelm II nach den Plänen des Architekten Julius Carl Raschdorff im Jahre 1894 gebaut. Sehr empfehlenswert sind die Orgelkonzerte. Mehr über den Berliner Dom und zum Besuch findet ihr hier.

  • Am Lustgarten, Mitte

Französischer Dom

Kirchen in Berlin: Französischer Dom am Gendarmenmarkt
Französischer Dom am Gendarmenmarkt. Foto: Imago/image broker/Valentin Wolf

Der Französische Dom mit dem markanten Kuppelturm entstand um 1785. Auch hier stand Friedrich II. als Bauherr hinter dem Vorhaben und Carl von Gontard entwarf den Bau ebenfalls im Barockstil. Interessanterweise wurde der Dom direkt neben der Französischen Friedrichstadtkirche gebaut. Beides zeugt vom Einfluss der Hugenotten auf die Hauptstadt Preußens. Nicht der einzige Grund, den Gendarmenmarkt zu besuchen.

  • Gendarmenmarkt 5, Mitte

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Kirchen in Berlin: Erstmals seit vielen Jahren ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ohne Gerüst zu sehen.
Erstmals seit vielen Jahren ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ohne Gerüst zu sehen. Foto: Imago/epd-bild/Rolf Zöllner

Die berühmteste Kirche West-Berlins wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Wilhelm II. in Erinnerung an dessen Vater Wilhelm I., nach den Plänen des Architekten Franz Schwechten erbaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche stark beschädigt, aber nicht restauriert sondern als Ruine zum Mahnmal umfunktioniert. Der Architekt Egon Eiermann hat in den frühen 1960er-Jahren die oktagonale modernistische Kirche und den Glockenturm um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche gebaut.

  • Breitscheidplatz, Charlottenburg

St. Annen-Kirche

Kirchen in Berlin: St. Annen-Kirche in Dahlem.
St. Annen-Kirche in Dahlem. Foto: Imago/Günter Schneider

Die Geschichte der idyllisch gelegenen St. Annen-Kirche in Dahlem reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Anfangs war es eine Holzkonstruktion. Das heute bestehende, aus Feldsteinen und Ziegeln errichtete Gotteshaus ist dennoch das älteste Gebäude in Dahlem und Umgebung. Wie bei sehr alten Kirchen so üblich, wurde der gotische Bau immer wieder beschädigt, umgebaut, restauriert und erweitert. Sehenswert ist die moderne Kreuzigungsplastik des Berliner Bildhauers Bernhard Heiliger.

  • Königin-Luise-Straße 55, Dahlem

Friedrichwerdersche Kirche

Friedrichwerdersche Kirche am Werderschen Markt.
Friedrichwerdersche Kirche am Werderschen Markt. Foto: Imago/Raimund Müller

Hier spürt man Preußens Geschichte. Kronprinz Friedrich Wilhelm ließ seinen Stararchitekten Karl Friedrich Schinkel den im Stil der Neogotik gehaltenen Kirchenbau um 1830 im Herzen Berlins errichten. Es war seinerzeit der erste große Ziegelbau in Berlin seit dem Mittelalter. Im Krieg wurde die Friedrichwerdersche Kirche stark beschädigt. Es folgten lange Renovierungsarbeiten und Schließungen. Seit Anfang 2020 ist sie wieder eröffnet.

  • Werderscher Markt, Mitte

Alte Nazarethkirche

Kirchen in Berlin: Alte Nazarethkirche am Leopoldplatz.
Alte Nazarethkirche am Leopoldplatz. Foto: Imago/Schöning

Auch die kleine und auf den ersten Blick wenig spektakuläre Alte Nazarethkirche am Leopoldplatz in Wedding wurde von Schinkel entworfen. Sie gehört damit zu den vier Vorstadtkirchen Schinkels, die weiteren sind die Elisabethkirche in Mitte, die Johanniskirche in Moabit und die Paulskirche am Gesundbrunnen. Eingeweiht wurde der von der italienischen Romantik inspirierte Ziegelbau im Jahre 1835.

  • Leopoldplatz, Wedding

St. Hedwigs Kathedrale

St. Hedwigs Kathedrale am Bebelplatz.
St. Hedwigs Kathedrale am Bebelplatz. Foto: Imago/POP-EYE/Christian Behring

Ganze 140 Jahre währte der Bau, von 1747 bis 1887 brauchte man, bis die Bischofskirche des Erzbistums Berlin fertiggestellt wurde. Dagegen muten die Verzögerungen beim BER fast lachhaft an. Der Architekt von Knobelsdorff orientierte sich am römischen Pantheon, die Innenräume wurden allerdings immer wieder neu gestaltet. In Zeiten der Weimarer Republik bediente man sich sogar expressionistischer Motive. Im Krieg wurde die Kathedrale stark beschädigt und um 1963 im Stil der Nachkriegsmoderne wiederhergestellt.

Achtung: Die Sankt Hedwigs-Kathedrale ist bis auf Weiteres geschlossen. Derzeit wird die Kuppel saniert und die Umgestaltung des Innenraums vorbereitet. 

  • Bebelplatz, Mitte

St. Matthäi-Kirche

Kirchen in Berlin: St. Matthäi-Kirche, evangelischer Kirchenbau mitten im Kulturforum.
St. Matthäi-Kirche, evangelischer Kirchenbau mitten im Kulturforum. Foto: Imago/POP-EYE/Christian Behring

Ein dreischiffiger Kirchenbau im Stil der oberitalienischen Romantik. Die St. Matthäi-Kirche steht seit 1846 am Rande des Großen Tiergartens. Heute ist sie in bester Nachbarschaft, inmitten des Kulturforums zwischen Neuer Nationalgalerie und Philharmonie. In der Kirche sind mehrere bedeutende Kunstwerke zu sehen, etwa ein Kruzifix von Gerhard Schreiter und eine Skulptur von Vadim Sidur.

  • Matthäikirchplatz, Tiergarten

Kirche am Südstern

Kirchen in Berlin: Kirche am Südstern in Kreuzberg.
Kirche am Südstern in Kreuzberg. Foto: Imago/Schöning

Auf eine Verkehrsinsel gelegen, ragt die Kirche am Südstern monumental in den Himmel. Die evangelische Garnisonskirche im Neugotischen Stil wurde Ende des 19. Jahrhunderts unweit der Hasenheide gebaut. Heute gehört sie dem Christlichen Zentrum, einer Vereinigung christlicher Freikirchen im deutschsprachigem Raum.

  • Südstern, Kreuzberg

Alte Pfarrkirche

Alte Pfarrkirche Zu den Vier Evangelisten in Pankow.
Alte Pfarrkirche „Zu den Vier Evangelisten“ in Pankow. Foto: Imago/Schöning

Pankow ist geschichtlich seit knapp 800 Jahren beurkundet. Natürlich hatte das Dorf auch stets eine Kirche. Die Alte Pfarrkirche, wie man sie heute sehen kann, ist ein neugotischer Bau aus dem 19. Jahrhundert. In den 1980er-Jahren organisierte sich um die Alte Pfarrkirche der „Friedenskreis Pankow“, der Teil der oppositionellen Bewegung in der DDR war.

  • Breite Str. 37, Pankow

Zionskirche

Kirchen in Berlin: Zionskirche am Zionskirchplatz.
Zionskirche am Zionskirchplatz. Foto: Imago/Jürgen Ritter

1873 wurde der neoromantische Bau eingeweiht. Seitdem war die Geschichte der Zinskirche stets bewegt. So war sie etwa die Wirkungsstätte des Pastors und wichtigsten Vertreters der Bekennenden Kirche während der Nazizeit, Dietrich Bonhoeffer. In der DDR-Zeit spielte sie wiederum eine wichtige Rolle für die oppositionelle Umwelt- und Bürgerrechtsbewegung. Jetzt laden die Cafés drumherum zum Verweilen ein und gelegentlich sind in der Zinskirche auch Konzerte und Ausstellungen zu erleben. In die Schlagzeilen kam die Zionskirche zuletzt durch die Ausrichtung eines Star-Wars-Gottesdienstes.

  • Zionskirchplatz, Mitte

Taborkirche

Kirchen in Berlin: Taborkirche in Wilhelmshagen
Taborkirche in Wilhelmshagen. Foto: Imago/Steinach

Der denkmalgeschützte Kirchenbau wurde 1911 eingeweiht und ist einen Ausflug ins entlegene Rahnsdorf durchaus wert. Die Architektur vereint Anleihen aus der Moderne und dem Jugendstil und kombiniert diese mit traditioneller Bauweise von Dorfkirchen. Umgeben ist die beschaulich gelegene Taborkirche von einem Park und Villen.

  • Schönblicker Straße 48, Wilhelmshagen

Mehr Sehenswürdigkeiten in Berlin

In unserem Architektur-Guide findet ihr beeindruckende Bauwerke, besondere Brücken, sehenswerte Schlösser – und vieles mehr. Die besten Ausflugstipps haben wir in unserem Berlin.Guide für euch gesammelt. Es gibt tolle Sehenswürdigkeiten in Berlin! Wer nicht nur Kirchen, für den haben wir 12 Tipps für spektakuläre Glaubensorte auch anderer Religionen.

Am schönsten lässt sich die Architektur Berlins mit dem Fahrrad erkunden – in diesen 22 Fahrradläden findet ihr, was ihr braucht. Zudem gibt es überall in der Stadt Leihräder. Die eignen sich auch für unsere tollen Fahrradtouren in und um Berlin.

Mehr über Cookies erfahren