Stadtleben

Wutzsee: Wanderwege

Das kleine Städtchen Lindow ist eine Perle im Ruppiner Land. Schon Theodor Fontane schwärmte in seinen „Wanderungen durch die Mark“ von dem idyllischen Flecken Erde, der sich auf einer Landenge zwischen dem Wutz- und dem Gudelacksee erstreckt. Der historische Stadtkern mit den zweigeschossigen Traufenhäusern und der sehenswerten Barockkirche ist weitgehend erhalten und zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Von hier aus führen ausgeschilderte Wanderwege direkt in die Natur.

Und nun hat man, gerade im Sommer, ausgerüstet mit Luftmatratze, Badeente und Wasserball, die Qual der Wahl zwischen eben beiden Seen. Denn beide sind wunderschön. Beide sind bekannt für ihr sehr sauberes und klares Wasser und ihre einladenden, gut begehbaren Uferbereiche. Zunächst ist da der östlich gelegene kleinere Wutzsee mit vielen Badestellen, an denen man gemeinsam mit den Einheimischen fernab vom öffentlichen Würstchen- und Pommes-Badetrubel unter sich bleibt und einen Blick auf die im Wasser stehende schöne Nonne von Lindow werfen kann. Wer es etwas wilder aber auch standardmäßiger mit Bademeister, flachem Wassereingang, abgegrenztem Nichtschwimmerbereich und Spielplatz mag, den zieht es nur ein paar Gehminuten nach nebenan zum Freibad am Gudelacksee. Die offizielle Lindower Badeanstalt mit ihrem etwas runtergekommenen Charme aus den Dreißigerjahren des letzten Jahrhunderts lockt jede Saison viele Besucher.

Am Abend geht es dann am Jachthafen vorbei ins direkt am Ufer gelegene Gasthaus. Hier auf der herrlichen Seeterrasse lässt sich ein langer Badetag auf angenehme Weise ausklingen. Wer mag, schlendert später zurück in die Mitte des schönen Städtchens und besucht die Lindower Sommer-Musiken. Noch bis Ende August findet jeden Samstagabend in der Kirche, in der übrigens eine echte Sauer-Orgel steht, ein kammermusikalisches Konzert statt. Nächster Höhepunkt ist schon am 17. Juli der Auftritt des Bachspezialisten Matthias Eisenberg.   

Text: Constanze Groß

Anfahrt: Mit dem Auto: Die A 24 nach Hamburg, Ausfahrt Oberkrämer, Kremmen oder Neuruppin. Oder die B 96 nach Gransee. Von dort nach Lindow.(Fahrzeit ca. 1 Std.).
Mit der Bahn: Im Sommer fährt am Wochenende dreimal am Tag ein Zug direkt von Berlin Gesundbrunnen nach Lindow und zurück (Fahrzeit 0.54 Std.). Ansonsten von Gesundbrunnen bis Fürstenberg (Mark) und dort umsteigen in die Regionalbahn nach Lindow (Fahrzeit 1.15 Std.)
Freibad: Lindower Badeanstalt am Gudalecksee, Tgl. 10-20 Uhr, Eintritt 1,30 / 0,80 Ђ.
Gastronomie: Gasthaus am Gudelacksee, www.gasthaus-gudelacksee.de
Lindower Sommermusiken, www.lindow-mark.de

zurück zur Übersicht   

Mehr über Cookies erfahren