Stadtleben

Zernsee: Malerischen Ausblick

Als Havelländer würde ich niemals eintrittspflichtige Freibäder aufsuchen. Erst recht nicht, wenn diese Freibäder an Seen oder Flüssen liegen. Schon als Kinder sind wir immer mit den Rädern durch die Kiefernwälder und Sumpfgebiete gedüst, um so schnell wie möglich zu den zahlreichen Seen zu kommen. In der Nähe von Potsdam West, wo ich wohne, weitet sich die Havel zum Schwielowsee und zum Großen und Kleinen Zernsee aus.

Die Badestellen sind leider nur in Detektivarbeit zu finden, da die Ufer zumeist durch Gärten oder private Bootsanleger unzugänglich sind. Wir fahren immer zu einer kleinen idyllischen Badestelle am Kleinen Zernsee in der Gemeinde Wildpark West. Die bietet einen malerischen Ausblick auf die Halbinsel Werder und wird meist von den Einheimischen oder vorbeikommenden Radtouristen frequentiert.  Ehe geschwommen werden kann, muss man sich allerdings 50 bis 60 Meter ins Wasser trauen. Für Kinder ist der flache Uferbereich ideal. Wenn sich abends das Treiben beruhigt, schwimmen schon mal Wasserratten oder -schlangen vorbei. 100 Meter neben der Badestelle befindet sich die rustikale Anglerklause, die den typischen Räucherfisch anbietet. Pommes Frites oder Eis werden auch außer Haus verkauft. Dort können Bootstouren gebucht werden oder der Anleger genutzt werden.     

Text: Dirk Teuber
Foto: TMB-Fotoarchiv_Paul_Hahn


Anfahrt:
Mit dem Auto: B1 Richtung Brandenburg, Abfahrt Geltow, Richtung Potsdam, Badestelle Wildpark West
Gastronomie: Anglerklause, tgl. von 11-23 Uhr,  www.anglerklause.de

 

zurück zur Übersicht mit Brandenburgs besten Seen

 

Kultur und Freizeit in Berlin

 

Mehr über Cookies erfahren