Stadtleben

Sibylle Bergemann ist tot

S.Bergemann„Mich interessiert der Rand der Welt, nicht die Mitte.“ Mit diesem Credo prägte die Fotografin den Modestil in Ostdeutschland für Generationen. Sibylle Bergemanns Aufnahmen wurden ab 1973 in der Modezeitschrift „Sibylle“ gedruckt. Schwerpunkte in ihrem Werk bilden die schwarz-weißen und farbigen Mode- und Portraitfotografien der 1960er Jahre bis in die Gegenwart. 1990 war sie Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft der Fotografen Ostkreuz. Seit 1994 war sie Mitglied der Akademie der Künste in Berlin. Sie unterrichtete an der Ostkreuzschule für Fotografie und Gestaltung in Berlin-Weißensee. Am 10. November feiert der Arte-Film „Mein Leben“ im Babylon Mitte Premiere. Ursprünglich als Kunstbilanz gedacht, stellt das Porträt nun bedauerlicherweise den ultimativen Abschied dar. In der Nacht zu Dienstag erlag Sibylle Bergemann im Alter von 69 Jahren in ihrem Haus in Gransee einem Krebsleiden.

Foto: Harry Schnittger

Mehr über Cookies erfahren