• Stadtleben
  • Bildband „Heimweih nach dem Kurfürstendamm“

Stadtleben

Bildband „Heimweih nach dem Kurfürstendamm“

Als Rolf Eden 1957 sein erstes Lokal am Kurfürstendamm eröffnet, inmitten von Kriegsruinen, werden auf leeren Grundstücken Autos verscherbelt. Berlins Boulevard der Träume, der oft genug – wie auf dem Foto von 1973 – im Regen stehen gelassen schien, mythischer Glanz- und Abglanz der Epochen: Kaiserreich, Goldene Zwanziger, Kalter Krieg, City West. Ein neues, am Studiengang Architektur der UdK entstandenes Buch weckt das „Heimweh nach dem Kurfürstendamm“, mit Essays, Zeitzeugenberichten, Fotos. 2011 wird er 125 Jahre. Kein Regen dauert ewig.      

Text:: Erik Heier

Michael Zajonz/Sven Kuhrau (Hg.) Heimweh nach dem Kurfürstendamm“
, Michael Imhof Verlag 2009, 19,95Ђ

Mehr über Cookies erfahren