Stadtleben

Brandenburg: Besucherbergwerk F 60

F60BesucherbergwerkDieser Stahlkoloss mit seinen unzähligen Streben sieht aus wie ein liegender Eiffelturm. Nur, dass er mit einer Länge von 502 Metern deutlich größer ist als das Pariser Wahrzeichen (320 Meter). Die F 60 war eine sogenannte Abraumförderbrücke, die für Braunkohleförderung benutzt wurde, mit zwei integrierten Baggern und Bandanlagen. Die Brücken – vier weitere stehen in der Lausitz – gelten als größte bewegliche technische Arbeitsmaschinen der Welt. Die F 60 in Lichterfeld wurde 1992 stillgelegt und Besuchern in einem begehbaren Bergwerk erschlossen. Denn was der Eiffelturm bietet, das können die Lausitzer auch. Es gibt Führungen, „F 60 Dinner“ (mit Bauhelm) und sogar einen F 60 Weihnachtsmarkt. Die Licht- und Klanginstallation „LICHTERfeld F 60“ zeigt das Bergwerk nachts in einer bunten Schraffur, Arbeitsgeräusche vom Band erzeugen eine Atmosphäre maschineller Betriebsamkeit.

Text: Sassan Niasseri
Foto: Promo

Abraumförderbrücke
Bergheider Straße 4, 03238 Lichterfeld, Tel. 0 35 31-608 00, www.f60.de

Zielgruppe Industriehistoriker, Größensinnige, Paris-Verhinderte
Anreise Über die B96, Abfahrt in der Ortschaft Lieskau in Richtung Lauchhammer. Die F60 ist ausgeschildert. 1 Stunde 30 Minuten
Mehr davon Ferropolis – Stadt aus Eisen, Gräfenhainichen. Die fünf alten Schaufelrad- und Eimerkettenbagger bilden nicht nur alljährlich für das Melt-Festival die grandiose Kulisse. Täglich geöffnet, mit Ausstellung, Führungen, Radtouren und vielem mehr. www.ferropolis-online.de

 

ÖKODORF BRODOWIN

PANZERFAHREN IN BRANDENBURG

THERMEN IN BRANDENBURG


 

Mehr über Cookies erfahren