Stadtleben

Bridge-Kurse in Neukölln

BridgeAuf der letzten Jugendmesse YOU! im September ist der Bridge-Stand neben dem Poker-Stand noch ziemlich untergegangen. Das Image des Kartenspiels ist angestaubt. Dabei ist Bridge hoch anspruchsvoll, man nennt es auch das „Schach unter den Kartenspielen“, nur dass es geselliger ist: Bridge spielt man zu viert. Michael Frühling, ein junger Sozial­wissenschaftler, hat Bridge im Rahmen eines Unisportkurses gelernt. Wie beim Schach geht es bei dem Strategiespiel um Können, nicht um Glück. Seit eineinhalb Jahren gibt Frühling zusammen mit Gleichgesinnten Bridgekurse in einer ehemaligen Metzgerei in Neukölln, den „Gelegenheiten“. Denn auf der Suche nach einem Bridge-Verein für sich selbst hat er die Erfahrung gemacht, dass das Durchschnittsalter der Spieler bei 70 Jahren liegt. Ein Umfeld, in dem sich nicht jeder zu Hause fühlt. Dabei ist ein Interesse an Bridge vorhanden, wie der Zulauf bei den Bridge-Abenden in den „Gelegenheiten“ zeigt, wo jeden Montag etwa 20 Fans zusammenkommen. Es sind Schüler, Studenten, Angestellte oder Selbstständige zwischen 15 und 55 Jahren. Gespielt wird, aufgeteilt in Anfänger und Fortgeschrittene, in zwei benachbarten Räumen. Inzwischen wurde sogar ein eigener Bridge-Club, „Gegenspiel Neukölln“, gegründet.

Text: Alina Blesing

Foto: Katja Machill

Bridge-Kurse Gelegenheiten, Weserstraße 50, Neukölln, Mo 19.30 Uhr. Neuer Anfängerkurs: ab 16.1., Teil­nahmegebühr: 20 Ђ, Infos unter www.gelegenheiten-berlin.de, Anmeldung unter [email protected]

Mehr über Cookies erfahren