• Stadtleben
  • Bürgerpark Pankow: Zwischen Rosengarten und Kinderbauernhof

Parks in Berlin

Bürgerpark Pankow: Zwischen Rosengarten und Kinderbauernhof

Der Bürgerpark Pankow gleicht mit seinem vielfältigen Angebot an Freizeitaktivitäten einem kleinen Erlebnispark. Auf zwölf Hektar Fläche bietet er weitläufige, von Skulpturen und Denkmalen geschmückte Grünflächen sowie idyllische Wander- und Radwege, die an der Panke entlang führen. Eine eigene Parkbücherei, in der man sich in den Sommermonaten Bücher und Spiele ausleihen kann, gibt es auch. Und dann wäre da noch das Ziegengehege, durch dessen Zaun hindurch Kinder die Ziegenlämmer mit Grashalmen füttern können. Oder ihnen von einer geschwungenen Brücke über dem Gehege aus zuschauen können.

Besonders einladend ist die Parkanlage, an deren Südwestrand der Berliner Mauerweg verläuft, durch das Café und Restaurant Rosengarten. Hier gibt es köstliche Vor- und Nachspeisen, sodass man sich nach einem Besuch des benachbarten Kinderbauernhofs Pinke Panke oder auf dem beliebten Abenteuerspielplatz stärken kann.

Im Westen grenzt der Bürgerpark Pankow an den S-Bahnhof Wollankstraße im Wedding und im Süden an die Wilhelm-Kuhr Straße in Pankow.  Foto: Imago/Schöning
Im Westen grenzt der Bürgerpark Pankow an den S-Bahnhof Wollankstraße im Wedding. Im Süden an die Wilhelm-Kuhr Straße in Pankow.  Foto: Imago/Schöning

Seit über 110 Jahren ist der Bürgerpark öffentlich zugänglich

Geschichte: Das Gelände des heutigen Bürgerparks erwarb Hermann Killisch von Horn, Gründer der „Berliner Börsenzeitung“, im Jahr 1856 als Privatbesitz. Er beauftragte Wilhelm Perring, den Park in englischem Stil anzulegen. Im Jahr 1907, als die Pankower Gemeinde unter ihrem damaligen Bürgermeister Wilhelm Kuhr den Privatpark kaufte, wurde er zu kommunalem Eigentum. Noch im selben Jahr eröffnete ein Restaurantbetrieb an der Stelle, an der früher das Gartenhäuschen stand. Seit mehr als 110 Jahren ist der Bürgerpark Pankow offiziell zugänglich.

Weiteres Highlight: Der Rosengarten mit Musikpavillon wurde in den 1960er Jahren angelegt. Mit farbfrohen Blumenbeeten und einem Springbrunnen verbreitet er eine echte Wohlfühl-Atmosphäre. Zudem werden hier im Sommer regelmäßig Jazzkonzerte für die Restaurant- und Parkgäste gespielt.

Im Rosengarten mit Musikpavillon im Bürgerpark Pankow findet man Strauch-, Beet-, Kletterrosen und Teehybriden.  Foto: Imago/Hohlfeld

Schlagzeilen machte der Bürgerpark im Frühjahr 2019, als durch Vandalismus innerhalb einer Nacht über 50.000 Euro Schaden entstanden. Auf dem Dach des Pavillons im Rosengarten wurden zwei Engel abgerissen und in die Panke geworfen. Unbekannte Täter beschädigten auch Steinsäulen sowie Parkbänke. Zudem demolierten sie die Futterraufe im Ziegengehege.

Hunde, Grillen, Lage: Was man über den Bürgerpark Pankow wissen muss

Diese Besonderheiten gibt es: Das Parkcafé ist nicht nur Café, Restaurant und Eisdiele in einem, sondern auch ein Biergarten. Zwischen Sitzmuscheln, Sonnenschirmen und hochragenden Bäumen kann man es sich hier auch bei Regenwetter gemütlich machen. 

Sportangebote: Zwei große Liegewiesen bieten ausreichend Platz für sportliche Betätigung. Zum Beispiel für Yoga, Federball oder Frisbee. Im nördlichen Teil des Bürgerparks findet man einen Skatepark und Tischtennisplatten. Die zahlreichen Hügel und Treppen auf der Südseite kann man wunderbar in sein Ausdauertraining einbeziehen, indem man sie als Parkourstrecke nutzt.

Der Kinderbauernhof Pinke Panke am Bürgerpark hat zum Beispiel Esel und Schweine. Foto: Imago/Tagesspiegel

Grillen: Das Grillen im Park ist auf dem ausgewiesenen Grillplatz gestattet.

Öffnungszeiten: Der Park ist jederzeit betretbar. Das Parkcafé ist von 11-17 Uhr geöffnet. 

Kinder: Der Park eignet sich ausgezeichnet für den Besuch mit Kindern. Auf der Westseite des Parks befinden sich der Kinderbauernhof Pinke Panke sowie der Abenteuerspielplatz. Dort gibt es eine Wasserpumpe und ein Kletterschiff. Ein weiteres Highlight für Kinder ist das Ziegengehege im südlichen Teil des Bürgerparks.

Hunde: Hunde sind an der Leine zu führen. 

Fun Fact: Bereits um 1865 wurde das dreiteilige Haupteingangstor an der Wilhelm-Kuhr-Straße errichtet. Sein Torgitter stammt noch aus der Erbauungszeit. Das gesamte Parkareal steht unter Denkmalschutz.

Den Haupteingang zum Bürgerpark Pankow an der Wilhelm-Kuhr Straße wurde nach dem Vorbild italienischer Triumphbögen errichtet.  Foto: Imago/Schöning
Der Haupteingang zum Bürgerpark Pankow. Das Tor wurde nach dem Vorbild italienischer Triumphbögen errichtet. Foto: Imago/Schöning

Wie komme ich zum Park:

S-Bahn: 

  • S1, S25, S26: S Wollankstraße
  • S2, S8, S85: S+U Pankow 

U-Bahn:

  • U2: S+U Pankow

Tram:

  • M1: Bürgerpark Pankow

Buslinien: 

  • 250, 255, M27: S Wollankstraße
  • 107, 155, 250: Bürgerpark Pankow
  • 255: Wilhelm-Kuhr Straße

Adresse: Wilhelm-Kuhr Straße 9  13187 Berlin 


In Berlin gibt es viele schöne Parks, die sich für Kurzausflüge eignen – das sind unsere Liebsten. Wer noch kein Fahrrad hat – in diesen 22 Fahrradläden wird euch geholfen. Der Berliner Sommer bietet viele Ausflugsmöglichkeiten. Und wer auf neuen Pfaden laufen will: Das sind tolle Laufstrecken in Berlin.

Mehr über Cookies erfahren