• Stadtleben
  • Carsharing in Berlin ganz einfach: Preise, Anbieter – und wie die Anmeldung funktioniert

stadtleben

Carsharing in Berlin ganz einfach: Preise, Anbieter – und wie die Anmeldung funktioniert

Wer Lust auf einen Ausflug fernab der Radwege und BVG hat, muss nicht unbedingt ein eigenes Auto haben. Carsharing ist in Berlin dank mehrere Anbieter kinderleicht. Allerdings muss man sich oft vorher anmelden, die Preise variieren. Wir haben die fünf größten Anbieter von Share Now bis Cambio für euch in der Übersicht: Leistung, Kosten, Registrierung.

Ein Auto des Carsharing-Anbieters Share Now fährt an der Siegessäule vorbei.
Ein Auto des Unternehmens Share Now fährt an der Siegessäule vorbei.
Foto: Kjer/dpa

Anders als bei klassischen Autovermietungen, welche meist nur wenige Abholstationen in einer Stadt zur Verfügung haben und Tages-und Monatstarife anbieten, bieten Carsharing-Anbieter eine umkomplizierte und flexible Alternative, um auch auf kurzen Strecken mit dem Auto durch die Stadt zu kommen. 

Wir erklären, welche Anbieter es in Berlin gibt, was die Angebote kosten und wie einfach man an sein Auto kommt.

1. Share Now

Share Now ist 2019 aus den zwei konkurrierenden Carsharing-Anbietern car2go und Drive Now fusioniert und gehört zu Daimler und BMW. Der Anbieter stellt seine Dienste mittlerweile in 14 Ländern und 26 Städten zur Verfügung. Die Fahrzeuge werden auf Minutenbasis vermietet.

Die Anbieter car2go und Drive Now sind vor einiger Zeit zu der Flotte von Share Now fusioniert.
Die Anbieter car2go und Drive Now sind vor einiger Zeit zu der Flotte von Share Now fusioniert. Foto: obs/CALUMET (c) SHARE NOW

Wie und wo melde ich mich an? Für die Nutzung von Share Now müsst ihr euch via Smartphone eine App herunterladen. Die Registrierung ist kostenlos. Nachdem euer Führerschein validiert wurde, ist eurer Account freigeschaltet und ihr könnt losdüsen. 

Kosten: Die Fahrzeuge können auf Minutenbasis gemietet werden. Share Now bietet Tarife ab 0,19 Cent pro Minute an. Je nach Größe, bzw. Qualität des Autos variiert auch der Preis. 

Zusätzlich werden Stunden- und Tagespakete angeboten. Diese eignen sich zum Beispiel, wenn man etwas länger fahren muss, um am Osterwochenende einen der schönen Wanderwege in Brandenburg zu erreichen.

Austattung: Bei Share Now könnt ihr zwischen einem Smart, Mini, BMW oder Mercedes-Benz wählen. Bei den zwei letzteren kommt eine FSG (Fahrsicherheitsgebühr) von 0,99 Cent pro Fahrt hinzu.

Geschäftsgebiet: Ihr könnt die Fahrzeuge innerhalb sowie auch außerhalb des Berliner S-Bahn Rings mieten und parken. Eine genaue Übersicht über das Geschäftsgebiet findet ihr auf der Homepage.

Für die Miete am Flughafen fällt eine extra Gebühr von 5,99 € an.


2. Miles

Miles ist ein weiterer Car- und Transportersharing-Anbieter in Deutschland. Im Gegensatz zu Share Now wird hier aber pro gefahrenen Kilometer und nicht pro Minute abgerechnet. Das Berliner Start-Up Unternehmen bietet des Weiteren auch Transporter zur Miete an. Derzeit ist Miles in fünf deutschen Städten verfügbar und besitzt etwa 1.500 Fahrzeuge.

Der Carsharing Anbieter Miles rechnet pro gefahrenen Kilometer und nicht pro Minute ab.
Der Carsharing-Anbieters Miles rechnet in Distanz, nicht in Stunden ab. Foto: MILES Mobility

Wie und wo melde ich mich an? Auf der Webseite des Anbieters könnt ihr euch kostenlos registrieren. Danach müsst ihr euch die App herunterladen und euren Führerschein online validieren lassen. Wenn beides geklappt hat, könnt ihr direkt mit der Nutzung starten.

Kosten: Die Miete wird pro gefahrenen Kilometer berechnet. Bei jeder Fahrt fällt eine Unlock Fee in Höhe von 1 € an. Der günstigste Tarif fängt bei 0,89 € Cent pro Kilometer an. Der Preis für einen Transporter liegt bei 1,19 € pro Kilometer. Zusätzlich werden auch 6h- und 24h-Tarife angeboten. 

Austattung: Auch bei Miles könnt ihr zwischen unterschiedlichen Fahrzeugen wählen. Für den S und M Tarif (0,89 cent/km) habt ihr die Wahl zwischen einem VW Polo, VW Golf Variant, Audi A1, Audi A3 und Fiat 500. Bei den Transportern stehen VW- oder Renault-Fahrzeuge zur Verfügung.

Geschäftsgebiet: Das Geschäftsgebiet erstreckt sich über den Berliner S-Bahntarifbereich A und B (Innenstadt bis hin zur Stadtgrenze). An den Flughäfen fallen keine zusätzlichen Kosten an.


3. SIXT share:

Auch das deutschlandweit bekannte Autovermietungsunternehmen Sixt bietet mittlerweile Carsharing in acht deutschen Städten an. 

Auch Sixt bietet mittlerweile Carsharing in Berlin an.
Auch Sixt bietet mittlerweile Carsharing an. Foto: Sixt Share

Wie und wo melde ich mich an? Die Registrierung bei SIXT share ist in Berlin kostenlos, das Prozedere läuft wie bei den vorherig genannten Anbietern ab: Zuerst online auf der Website registrieren, dann die App herunterladen, den Führerschein validieren lassen und auf die Bestätigung warten. 

Kosten: Sixt bietet seine Fahrzeuge schon ab 0,09 Cent pro Minute an. Anders als bei Miles und Share Now folgt die Preisberechnung nicht zu festen Tarifpreisen, sondern dynamisch je nach Zeit und Ort der Anmietung, sowie je nach Fahrzeugmodell. Zusätzlich werden Tages- und Wochentarife angeboten. 

Ausstattung: Sixt bietet ein breites Angebot von Fahrzeugen an, unter anderem gehören zur Flotte: VW, BMW, Mini, Audi, Skoda uvm. Es stehen auch E-Autos zur Verfügung.

Geschäftsgebiet: Das Geschäftsgebiet beläuft sich wieder ca. auf den Tarifbereich A und B der Berliner S-Bahn. Eine genaue Übersicht findet ihr auf der Homepage. Es fallen Flughafengebühren von 5 – 7 € an.


4. WeShare:

2018 ist auch Volkswagen in den Carsharing-Markt eingestiegen und hat mit WeShare seinen eigenen Carsharing-Anbieter ins Leben gerufen. Es werden ausschließlich Elektroautos angeboten, bisweilen auch nur in Berlin.

WeShare ist das Angebot von Volkswagen. Foto: WeShare

Wie und wo melde ich mich an? Die Anmeldung ist kostenlos und erfolgt über die App. Diese müsst ihr auf euerer Smartphone herunterladen. Wie auch bei den anderen Anbietern, könnt ihr euren Führerschein online validieren lassen und sobald ihr eine Bestätigung erhalten habt, könnt ihr den Carsharing-Service in Berlin nutzen.

Kosten: WeShare berechnet euch 0,19 € die Minute + 1 € Servicegebühr pro Fahrt. 

Ausstattung: Derzeit besitzt WeSahre 1.500 eGolfs in Berlin.

Geschäftsgebiet: Das Geschäftsgebiet findet ihr auf der Homepage. Es fallen keine zusätzlichen Flughafengebühren an.


5. Cambio CarSharing

Cambio CarSharing gibt es bereits seit 1990. Bei dem unabhängigen Carsharing-Anbieter können Fahrzeuge per Telefon, Webseite oder App gebucht werden. Cambio bietet also eine Alternative für all diejenigen unter euch, die ohne App-Carsharing-Dienste nutzen möchten. 

Es gibt feste Stationen im Stadtgebiet, wo die Autos gemietet werden können. Es werden auch Transporter angeboten.

Cambio Carsharing funktioniert auch ohne App in Berlin.
Cambio-Carsharing funktioniert auch ohne Smartphone und App.
Foto: Schoelzel

Wo und Wie melde ich mich an?

Die Anmeldung erfolgt über die Webseite oder an einer der vier Geschäfts- und Vertriebsstellen in Berlin. Aufgrund des Coronavirus sind diese derzeit aber alle geschlossen. 

Für die Online-Anmeldung müsst ihr ein Anmeldeformular ausfüllen, ein Foto eures Personalausweises und Führerscheins sowie ein Video eures Führerscheins machen und per Mail an den Kundenservice schicken. 

Ihr bekommt dann im Laufe des folgenden Werktags eure Kunden- sowie Geheimnummer, mit der ihr dann mithilfe der Cambio-App die Fahrzeuge mieten könnt. 

Des Weiteren bekommt ihr eine Cambio-Card zugesendet, mit der ihr auch ohne die App Autos mieten könnt.

Kosten: Die Anmeldung bei Cambio kostet einmalig 30 €. Die Miete wird stundenweise verrechnet, wobei nach Größe des Fahrzeuges, Kilometeranzahl, Tageszeit und Wochentag unterschieden wird. 

Eine Fahrt in einem Fahrzeug der Kategorie S kostet unter der Woche 3 €/h plus 0,25€/km.

Ausstattung: Bei Cambio könnt ihr in Berlin aus Fahrzeugen von Toyota, VW und Ford wählen.

Geschäftsgebiet: Das Geschäftsgebiet bezieht sich auf folgende Stadtteile: Friedrichshain, Neukölln, Schöneberg/ Friedenau, Kreuzberg, Prenzlauer Berg, Treptow, Märkisches Viertel.


Lust auf eine Radtour durch Brandenburg? Hier sind unsere Empfehlungen!

Falls ihr euer Fahrrad noch fit machen müsst: Diese 22 Fahrradläden in Berlin sind trotz Corona geöffnet

Was kommt an Ostern auf en Tisch? Hier sind 12 Adressen, wo man richtig gute Lebensmittel in Berlin bekommt – von Hofverkauf bis Lieferdienst

Mehr über Cookies erfahren