Stadtleben

Circus Aron auf der Halbinsel Stralau

Eine verwilderte Wiese am Inseleingang zu Stralau, neben denkmalgeschützten Ruinen einer alten Glasflaschenrfabrik. Normalerweise tollen hier Hunde und Kinder umher, ein kleiner Eck-Italiener stellt seine Sonnenschirme auf. Vor ein paar Tagen war es vorbei mit der Ruhe – plötzlich standen mitten im hohen Gras Camping- und kleine Transportwagen, aus einem hing ein halber Kuhhintern. So ähnlich muss es vor 100 Jahren in Bayern gewesen sein, wo der 2000 wiederbelebte Familiencircus Aron seinen Ursprung hatte: Im Dorf werden ein paar Werbezettel verteilt, einige bunte Plakate mit dicken Clownnasen aufgehangen – und schwupps, schon fällt der Zirkus ein.

Mit der Gigantomanie der aktuellen Britney-„Circus“-Tour (in Berlin am 26. Juli in der O2 Arena) kann das nicht mithalten, ist aber umso sympathischer, schon wenn man an den Wagen vorbeiwandert und eine Frau beim Reinigen einer kleinen Popcorn- und Zuckerwatten-Maschine sieht, während in einem improvisierten Gatter auf der Wiese zur Freude der vielen vorbeiwandernden Familien mit Kids und Kinderwagen zwei kleine Pferde grasen.

Täglich um 17 Uhr dringen Fanfaren aus dem Manegenrund – ein wohltuender Kontrast zum allgegenwärtigen Baulärm des nahe gelegen Bahnhof Ostkreuz sowie der Flut nebeneinander gestopfter Neubauten auf der viel zu dicht bebauten Uferpromenade Stralaus.

Text: Claudia Wiegand


Circus Aron
Alt Stralau, Wiese zwischen Kynaststraße und Glasbläserallee

Do 18. bis So 28. Juni, am 24.6. geschlossen

Vorstellungen täglich um 17 Uhr, sonntags nur um 11 Uhr

An Familientagen (Montag und Mittwoch) kostet der Eintritt 5 Euro

 

 

 

Mehr über Cookies erfahren