• Stadtleben
  • Covid-Beschränkungen: Das Ende muss sein – genau jetzt

Kommentar

Covid-Beschränkungen: Das Ende muss sein – genau jetzt

Seit zwei Jahren leben wir mit Corona, und genauso lange mit heftigen Beschränkungen in fast allen Bereichen unseres Lebens. Die Diskussion um Lockerungen, das Ende von Restriktionen, ging lange genug. Sie müssen ein Ende haben, und zwar jetzt. Ein Kommentar von Yoram Roth und Robert Rischke, den Herausgebern von tipBerlin.

Heute leider nicht: Berliner Clubs wie das Schwuz mussten schon wieder lange leiden. Foto: Imago/Agencia EFE/Maria Alonso Martos

Nach hartem Winter gibt es keine Gründe mehr für harte Beschränkungen

Es waren harte zwei Jahre, es war nochmal ein harter Winter trotz Hygieneregeln, Abstand und großen Einschränkungen in der Gastronomie und der Kultur. Trotz aller Anstrengungen, Impfstoffe an die Menschen zu bringen: Es gab und gibt Impfpartys, Impfzüge, Impfungen im Club, bei Ikea, im Drive-in. Und Medikamente gegen schwere Verläufe im Falle einer Covid-Erkrankung. 

Alle, die wollten, haben inzwischen gelernt und begriffen, dass Impfen, eine gewisse Hygiene und Masken zum Schutz der vulnerablen Gruppen notwendig sind. Und kein Schutz zu 100 Prozent gegen Ansteckung vorbeugt. Aber alle Maßnahmen verhindern weitestgehend tödliche oder schädigende Verläufe durch eine Covid-Erkrankung. 

Es sind alle so optimal geschützt, wie sie es möchten. Natürlich gibt es einige unter uns, die nicht geimpft werden können oder ein schwaches Immunsystem haben. Es steht außer Frage, sie gilt es natürlich auch weiterhin maximal zu schützen, ihr Risiko zu minimieren. 

Aber, wenn man geimpft ist, gibt es KEINEN Grund für weitere Einschränkungen unserer Leben. Wir wollen wieder Tanzen ohne Maske, eng, im Club, den ganzen Tag und die ganze Nacht lang. 

Lange verkündete ein Banner zur Ausstellung “Studio.Berlin” am Berghain: “Morgen ist die Frage” Die Antwort sollte nun langsam eindeutig sein: Die Beschränkungen müssen enden. Foto: Imago/Emmanuele Contini

Corona-Beschränkungen beenden: Es ist Zeit für das Comeback der Kultur

Es ist Zeit, wieder selbst die Verantwortung für uns selbst zu übernehmen. Die Maßnahmen der Regierung, wirklich alle von einer Impfung zu überzeugen, waren nicht erfolgreich. 

Und dennoch – oder gerade deswegen – ist es kein gangbarer Weg, den politischen Umgang mit verängstigten, mitunter auch schlicht egoistischen oder dummen Menschen auf dem Rücken der Kultur- und der Gastronomieindustrie auszutragen. Während Lieferdienste und die Tech-Industrie in Berlin ihr Business im Zuge der Pandemie im großen Stil ausbauen konnten, bluteten diese Branchen fast aus.

Ungeimpfte Menschen durch Restriktionen wie 2G+ von großen Teilen des öffentlichen Lebens fernzuhalten, hat nicht dazu geführt, dass sich die Impfquote übermäßig erhöht hat. Dafür bleibt der Schaden an der Kultur immens. 

Es ist JETZT an der Zeit, dem Nachtleben, der Gastronomie, der Kultur ein Comeback zu ermöglichen. Wir brauchen JETZT einen Neustart, einen schnellen Weg zum normalen Leben, einen schnellen Wegfall der Covid-Beschränkungen.

Mit Freude und Lust leben. Ins Theater oder in den Club, gemeinsam Kultur erleben, Essen gehen, Feste feiern, Konzerte, Kino, all das. Wir wollen Freunde treffen, Besuch bekommen und andere besuchen. Alles, was wir seit zwei Jahren so sehr vermissen.

Vieles ist schon verschwunden in der Zeit der Lockdowns und Verbote, viele Geschäftsleute haben die Zeit ohne Geschäft nicht überlebt. Genug davon. Wir brauchen ein Ende der Corona Maßnahmen. JETZT!

Yoram Roth und Robert Rischke
Herausgeber tipBerlin


Mehr zum Thema

Alle Informationen zum Impfen in Berlin findet ihr hier. Wichtiges und Wissenswertes zur Test-Infrastruktur in Berlin und Antworten auf eure Fragen dazu lest ihr hier. Spannendes aus dem Leben in der Stadt Berlin tragen wir hier zusammen.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad