Stadtleben

Das muss wahre Liebe sein

Einem wahren Umweltskandal kam man dieser Tage in Tokio eher zufällig auf die Spur. Bei einer Kundenbefragung der Waschmittelfirma Lion stellte sich heraus, dass jede vierte japanische Ehefrau die Kleider ihres Mannes separat wäscht, wobei vor allem Schmutz und Geruch der Kleidung ihrer Ehepartner von den Frauen als Grund für die getrennte Wäsche angegeben wurden. Als besonders unangenehm empfanden die Japanerinnen hierbei in erster Linie Socken, Unterwäsche und Kopfkissenbezüge des Partners.
Ein Sprecher der Waschmittelfirma zeigte sich entsetzt: „Die Zahl ist viel höher, als wir dachten und wir raten dringend zu einem Umdenken. Eine getrennte Wäsche ist nicht nur teuer, sie schadet auch der Umwelt.“

Mehr über Cookies erfahren