Stadtleben

DDR-Alltag im Museum

Was mit einem leidenschaftlichen Hobby begann, das entwickelte sich über die Jahre zu einem Lebenswerk. Das Anliegen der Kuratorin ist, die Geschichte der DDR von innen heraus zu erzählen: Ohne Nos­talgie und verklärende Be­trachtung auf das Konstrukt DDR soll der Besucher in verschiedenen Dauer- und Wechselausstellungen durch 40 Jahre DDR-Kultur geführt werden. Also: weniger Stasi, dafür mehr FKK. Was fehlt, ist wie immer das Geld. Damit das Projekt endgültig verwirklicht werden kann, sind Gelder, Expertise und ent­sprechende Räumlichkeiten nötig. Immerhin steht eines der wenigen interaktiven DDR-Museen in der Bundesrepublik auf dem Spiel – und das betrifft uns alle, egal ob aus Ost oder West.             

Text:  Jan

www.zeitzone-ddr.de

Mehr über Cookies erfahren