• Stadtleben
  • Demo gegen den Drogenraum im Reichenberger Kiez

Stadtleben

Demo gegen den Drogenraum im Reichenberger Kiez

Kottbuser_TorDie Bürgerinitiativen Reichenberger Kiez und Kottbusser Tor sowie das Interkulturelle Elternnetzwerk Reichenberger Straße wollen am Mittwoch, 9. Dezember gemeinsam gegen den geplanten Drogenkonsumraum auf der Reichenberger Straße 131 protestieren. Zwar sind die Anwohner nicht grundsätzlich gegen einen solchen Raum, aber sie halten den Standort mitten im Reichenberger Kiez für schlecht gewählt, weil er zum einen in direkter Nachbarschaft zu Grundschulen, Kitas und Spielplätzen liegt und weil er aus ihrer Sicht viel zu weit vom Brennpunkt Kottbuser Tor entfernt ist. Dadurch würden die Drogensüchtigen vermutlich von der Nutzung abgeschreckt oder der Drogenmissbrauch verlagert sich in den Kiez. Auch die Öffnungszeiten seien mit vier Stunden täglich viel zu begrenzt.

Die Kritik richtet sich vor allem gegen den Bezirksbürgermeister Franz Schulz und den Gesundheitsstadtrat Knut Mildner-Spindler, die die Standortentscheidung ohne Einbeziehung der Bewohner durchgedrückt haben. Die Bürgerinitiativen werfen ihnen vor, dass der Ort nur deswegen gewählt wurde, weil es sich um eine bezirkseigene Liegenschaft handelt. In einem offenene Brief hatte die Bürgerinitiative Reichenberger Kiez am 9. November ihre Bedenken an den Senat (Regierender Bürgermeister Wowereit und Gesundheitssenatorin Lompscher) und an die Bezirksverwaltung von Friedrichshain-Kreuzberg geschickt. Bis heute ist jedoch keine Antwort eingegangen,.  

Foto: Bernd Sauer-Diete 

Protestveranstaltung am Mittwoch, 9. Dezember 2009, 19 Uhr
vor dem ZiK-Gebäude, Reichenberger Straße 129 
www.rbkiez.de
 
 
 

Mehr über Cookies erfahren