• Stadtleben
  • Die peinlichsten Berliner: Andreas Sturmowski

Stadtleben

Die peinlichsten Berliner: Andreas Sturmowski

Bis Ende 2008 bekommen der einstige Personalvorstand Hilmar Schmidt-Kohlhas und der einstige Betriebsvorstand Thomas Necker ihr Gehalt fürs Nichtstun. Laut Zeitungsberichten konnte BVG-Chef Sturmowski nicht mit dem einen und der BVG-Aufsichtsratsvorsitzende und Sparsenator Thilo Sarrazin (siehe Platz 2) nicht mit dem anderen. Darum mussten die Vorstände zackig gehen. BVG-Vorstände kosten geschätzt zwischen 150.000 und 300.000 Euro jährlich. 2009 will Sturmowski die BVG-Preise erhöhen.

Mehr über Cookies erfahren