Stadtleben

Die peinlichsten Berliner: Ben Becker

Dass die berühmteste Fast-Drogenleiche der Republik nächstes Jahr bei den Salzburger Festspielen im Touris­ten-Spektakel „Jedermann“ den Tod spielt, ist irgendwie logisch. Dass der Künstler, bekannt aus Film, Funk und Intensivstation, 2008 beim Evangelischen Kirchentag mit seiner Bibel-Lesung auftreten durfte, läuft bei der Kirchentagsleitung wahrscheinlich unter „Christliche Nächstenliebe im Härtetest – du sollst deine schwarzen Schafe lieben wie dich selbst“.
Für sein Durchhaltevermögen auf und jenseits der Bühne hat Ben Becker auf jeden Fall einen Ehrenplatz auf dieser Liste verdient. Wir sehen uns in einem Jahr wieder. Hoffentlich gesund und munter.

Mehr über Cookies erfahren