Stadtleben

Die peinlichsten Berliner: Candygirls

Eine junge Frau brüllt vor der Tür der Clubtoilette: „Komm endlich raus hier!“ Hysterische Antwort: „Du bist nicht meine ver­fickte Mutter!“?Willkommen bei den Candygirls, der „Zuckersüßen Revolution“ – wie der „Spiegel“ sie lobte. Schwer zu sagen, was an der ers­ten ausschließlich fürs Internet produzierten und inzwischen wieder eingestellten Seifenoper um eine Handvoll Discohühner peinlicher wirkt: die Dialoge, die Softporno-Ästhetik, oder die großzügig bedienten Klischees? Vielleicht liegt’s auch an der Idee.

Mehr über Cookies erfahren