Stadtleben

Die peinlichsten Berliner: Dagmar Reim

Vor allem die bösen GEZ-Preller, Schwarzhörer und die von Rundfunkgebühren befreiten Hartz-IV-Empfänger. Deshalb blieb Ihnen als gebeutelte Intendantin des RBB einfach nichts anderes übrig, als den lobbylosen Sender abzuwickeln. Er kostet Sie immerhin fast ein Prozent des RBB-Jahresetats. Warum Sie stattdessen nicht lieber die verknöcherte RBB-Bürokratie entschlacken, darf man sich an dieser Stelle schon fragen. Dass viele Berliner den Sender gerne behalten hätten und sich dafür auch lautstark einsetzten, haben Sie vermutlich nicht gemerkt. Stattdessen sprechen Sie von „Heuchelei“ gegen Ihre Person. Das muss man auch erst einmal hinkriegen. Sie sind schon ein ausgebuffter Medienprofi.

Mehr über Cookies erfahren