Stadtleben

Die peinlichsten Berliner: Hansi Felder

Nichts, außer ihrem Pressesprecher. Hansi Felder betreibt Öffentlichkeitsarbeit im Kasernenton und benimmt sich, als würde der Verein ihm gehören. Journalisten kanzelt er mit Berliner Schnauze ab („Sie wollen ein Interview mit dem Trainer? Dann schalten Sie doch eine Anzeige in unserem Vereinsmagazin!“). Den Gebrauchtwagenhändler-Charme hat er sich wohl auf Charlottenburger Schulhöfen antrainiert, sein Benehmen ist, wie sein Arbeitgeber, nicht hauptstädtisch, sondern zutiefst provinziell. Aber Felder steht mit seiner arroganten Art nicht alleine da. Dieter Hoeneß (Platz 42) steht ihm bei.

Mehr über Cookies erfahren