• Stadtleben
  • Die peinlichsten Berliner: Horst Köhler

Stadtleben

Die peinlichsten Berliner: Horst Köhler

Unkontrolliert und zwanghaft muss er dieses eine Wort herausschleudern. Die Wiedereröffnung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek: „Ein Freudentag für die Kulturnation.“ Der Erweiterungsbau des Museums Stiftung Moritzburg: „Eine Bereicherung für die deutsche Kulturnation.“ Biermanns Köln-Konzert 1976: „Ein Ereignis, das für die deutsche Kulturnation von kaum zu überschätzender Bedeutung war und ist.“ Gerade hat er’s wieder getan, auf der Premiere der misslungenen „Buddenbrooks“-Verfilmung: „Ein wichtiges Ereignis für unsere Kulturnation.“ Danke, Kulturnationalwart Köhler, auch das musste mal deutlich gesagt werden.

Mehr über Cookies erfahren