• Stadtleben
  • Die peinlichsten Berliner: Horst Köhler

Stadtleben

Die peinlichsten Berliner: Horst Köhler

Unkontrolliert und zwanghaft muss er dieses eine Wort herausschleudern. Die Wiedereröffnung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek: „Ein Freudentag für die Kulturnation.“ Der Erweiterungsbau des Museums Stiftung Moritzburg: „Eine Bereicherung für die deutsche Kulturnation.“ Biermanns Köln-Konzert 1976: „Ein Ereignis, das für die deutsche Kulturnation von kaum zu überschätzender Bedeutung war und ist.“ Gerade hat er’s wieder getan, auf der Premiere der misslungenen „Buddenbrooks“-Verfilmung: „Ein wichtiges Ereignis für unsere Kulturnation.“ Danke, Kulturnationalwart Köhler, auch das musste mal deutlich gesagt werden.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad