• Stadtleben
  • Entspannter durch Berlin – Tipps für Auto-, Rad- und Bahnfahrer

Stadtleben

Entspannter durch Berlin – Tipps für Auto-, Rad- und Bahnfahrer

Pixabay © pixaoppa

Wenn jemand für 14 km mehr als eine Stunde braucht, ist er im Großstadtdschungel von Berlin angekommen. Unsere Hauptstadt ist multikulturell, spannend und voller Menschen. Das macht sich aber auch in einem wiederkehrenden Verkehrschaos bemerkbar, dem nicht nur Gäste und Urlauber zum Opfer fallen, sondern auch die Einwohner auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit.

 

Schneller und sicherer durch die Hauptstadt

Eigentlich ist in Berlin immer etwas los. Kein Wunder, dass die deutsche Hauptstadt zu einem der Top Reiseziele weltweit gehört. Shopping, Sightseeing, Feiern, Arbeiten oder einfach nur Entspannen: Berlin hat einiges zu bieten, wenn man es erst einmal durch den Verkehr geschafft hat. Grundsätzlich bieten sich diverse Möglichkeiten, nach Berlin zu reisen und zum gewünschten Ziel zu kommen.

In Berlin leben knapp 3,5 Millionen Menschen. Nicht auszumalen, in welch Abenteuer sich ein Auto begibt. Gerade wochentags ist zur Rushhour am Morgen oder am Abend regelmäßig ein gewisses Stauaufkommen garantiert. Alle Staumeldungen von Berlin gehen online in einem Liveticker ein und geben den Anwohnern und Pendlern die Chance, ohne abnormale Verzögerungen an das gewünschte Ziel zu kommen.

Lohnen sich Inlandflüge nach Berlin?

Urlauber und Reisende ziehen es am Wochenende vor, direkt nach Berlin zu fliegen oder das günstige Park & Right System zu nutzen. Grundsätzlich lohnen sich Inlandsflüge, da sie mit Kosten verbunden werden, die sich im Vergleich zur Autofahrt einfach kalkulieren lassen. Hier buchen die Reisenden entweder frühzeitig genug oder Last Minute, um zum Schnäppchenpreis nach Berlin zu fliegen.

Der Flughafen Schönefeld liegt 18 km vom Stadtzentrum entfernt. Mit der Regionalbahn geht es in zu 23 Minuten zum Alexanderplatz. In die westliche City geht es vom Flughafen Tegel in gerade einmal 5 km. Zudem starten hier die Buslinien 128 und 109 oder die U-Bahn an den Stationen Kurt Schumacher Platz U6 oder Jakob Kaiser Platz U7.

 

Dank Linienbusse günstige Sightseeingtour

Ganz nebenbei geht es mit dem Bus 100, einem normalen Linienbus, an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins vorbei. Auf diese Weise unternehmen Besucher eine stressfreie Rundfahrt durch Berlin, um keines der Highlights zu verpassen und sich nicht in den ellenlangen Verkehrsschlangen hinten anstellen zu müssen.

Der Straßenverkehr oder das nächste Taxi führt direkt zum Checkpoint Charlie. Im Prinzip ist er nur einen Abstecher vom Brandenburger Tor entfernt und ein bedeutendes Stück ehemaliger DDR Geschichte. Heute befindet sich an diesem Ort eine Kopie der Kontrollbaracke an dem Grenzübergang von Ost und West.

 

Auf schnellstem Wege durch die Stadt

Grundsätzlich macht es Sinn, sich vorab die Verkehrskarte von Berlin anzusehen, um einen ersten Überblick über den Personenverkehr zu bekommen. Das Hauptstadtportal liefert in diesem Zusammenhang einen Routenplaner mit den effektivsten Strecken durch das gesamte Stadtgebiet.

Webcams gibt es mittlerweile in ganz Berlin, um die Verkehrssituation zum Beispiel über der Frankfurter Allee und Alt-Friedrichsfelde punktuell einschätzen zu können. Insbesondere Sperrungen und Baustellen bergen in sich eine enorme Staugefahr. Diese gilt es, gezielt zu umfahren. Zudem empfiehlt sich der Einsatz eines Navigations-Gerätes mit einer intuitiven Steuerung, die sich direkt an der aktuellen Verkehrslage orientiert.

 

Auf direktem Wege zum Ziel: Fahrradleihstationen in Berlin

Gerade zu den verkehrsintensiven Zeiten ist das Fahrrad immer noch die beste Möglichkeit, um auf schnellstem Wege durch die Stadt zu kommen. Insbesondere die Berliner sparen sich das Auto und damit die laufenden Nebenkosten. Sie greifen auf das Fahrrad zurück und nutzen die vielen Velo-Parkmöglichkeiten und die Fahrradwege, die sich durch die gesamte Stadt ziehen.

In der ganzen Stadt gibt es verschiedene Rent a Bike Services, die eine professionelle und unkomplizierte Vermittlung gewährleisten. Am Prenzlauer Berg, in Berlin Mitte oder in Charlottenburg existiert eigentlich in jedem Stadtteil eine Anlaufstelle, an der verkehrssichere Fahrräder an Verleihstationen zur Auswahl stehen.

Ein heißer Freizeittipp sind auch die geführten Fahrradtouren durch Berlin. Diese bieten sich in jeder Jahreszeit an und zeigen selbst langjährigen Einwohnern einen überraschenden Einblick bei Nacht und bei Tag in die geheimen Plätze der Stadt.

Für alle Einwohner von Berlin empfehlen sich die Leihautos oder Charing-Dienste. Hier stellen Fahrzeughalter gegen eine Gebühr ihr Auto zur Verfügung. Verbraucher sparen sich die laufenden Kosten, die Versicherungen und die Steuern und können dennoch den Vorzug eines Autos für sich nutzen.

 

Mit der U-Bahn jede Menge Zeit sparen

Eine äußerst effiziente und schnelle Möglichkeit, durch Berlin zu reisen, bietet die U-Bahn. Berlin verfügt über insgesamt zehn Linien und ein Streckennetz, das sich über 146 km an insgesamt 173 U Bahnhöfe erstreckt. Für das gesamte U-Bahn Netz sind die Berliner Verkehrsbetriebe BVG verantwortlich. Die Passanten benötigen einen normalen Fahrschein, den sie auch mit der Tram nutzen. Diese Tickets sind über die Automaten am Bahnsteig oder an den großen Bahnhöfen in den Verkaufsstädten erhältlich.

Die U-Bahn fährt in der Woche ab 4:00 Uhr morgens bis ca. 1:00 Uhr in der Nacht im 5-Minutentakt und gewährleistet die schnellste Verbindung zwischen den Stadtteilen. Oberhalb der Oberfläche bieten sich neben den Buslinien die Straßenbahn und die Metro Tram. Mehr als 20 Straßenbahnlinien sind ebenfalls dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg zuzuordnen. Zu beachten sind die unterschiedlichen Taktzeiten. Überdies fährt die Metro Tram die ganze Nacht auch wochentags im 30 Minuten Takt.

 

Effektiver Reisen durch Berlin

Wer besonders effizient und stressfrei durch Berlin reisen möchte, sollte neben dem Auto andere Verkehrsmittel nutzen. Insbesondere im öffentlichen Sektor bieten sich effiziente Optionen, wie die U-Bahn, die S-Bahn und die Metro Tram. Für die Anreise innerhalb der Bundesrepublik lohnen sich Inlandsflüge, da sie eine schnelle und effektive Verbindung zwischen Berlin und dem Rest der Welt darstellen.

Wer die einzelnen Stationen und Highlights der Stadt aus unmittelbarer Nähe erleben möchte, sollte sich eines der Fahrräder in den Ausleihstationen schnappen. Mithilfe der Routenplaner ist die Suche nach dem effektivsten Streckenverlauf ein Kinderspiel. So zeigt sich Berlin von seiner spannenden, abwechslungsreichen und vor allen Dingen flexiblen Seite, wenn es darum geht, alle Ziele innerhalb kürzester Zeit zu erreichen.

Mehr über Cookies erfahren