Stadtleben

Falsche Metapher

„Andere würden mit einem gebrochenen Bein vielleicht zu Hause bleiben, aber ich bin doch keine Muschi“ klopfte sich Tote Hosen-Sänger Campino bei seiner Eingangsmoderation zum auf VIVA übertragenen Rock-am-Ring-Festival am Sonntag selbst kräftig auf die Schulter. Mal abgesehen davon, dass ich seine Wortwahl – nicht nur – im Rahmen eines Jugendsenders ziemlich dämlich finde: es gehört doch auch festgestellt, dass Frauen gemeinhin ein weit weniger hysterischer Umgang mit Schmerzen attestiert wird, als man dies bei Männern erlebt. Von daher hätte Campino richtigerweise sagen müssen: „Ich bin doch kein Puller“. Oder aufrichtigerweise: „Als Selbständiger und als Aushängeschild eines mittelständischen Unternehmens kann ich es mir leider nicht leisten, bei solch einem wirtschaftlichen Großprojekt wie „Rock am Ring“ zu Hause zu bleiben. Und deshalb stehe ich heute hier mit Gipsverband.“

Mehr über Cookies erfahren