• Stadtleben
  • „Tegel Moments“ – 12 Fotos von Bernd Rathjen zum Abschied vom Flughafen

Bildergalerie

„Tegel Moments“ – 12 Fotos von Bernd Rathjen zum Abschied vom Flughafen

Der lange Abschied vom Flughafen Tegel. Schon vor acht Jahren sollte TXL die Türen schließen, doch der BER wurde nicht fertig – und alles andere ist Geschichte. Nun ist es am 8. November 2020 doch so weit, eine letzte Maschine aus Paris kommt noch an, eine letzte fliegt ab, und dann ist Ruhe im Norden der Stadt.

Der Berliner Fotograf Bernd Rathjen hat mit dem Fotoprojekt „Tegel Moments“ dem Flughafen eine Hommage gewidmet. Die futuristische Architektur der 1970er-Jahre hat ihn inspiriert, ebenso wie Ecken, die man schnell übersieht. Er komponierte spontan festgehaltene Augenblicke mit durchkomponierten Tableaus und hinterlässt ein visuelles Zeugnis des Ausnahmeflughafens.

Die Ausstellung „Tegel Moments“ von Bernd Rathjen ist ab 8. Dezember 2020 in der Galerie Köppe Contemporary zu sehen.


Gate 0

Flughafen Tegel Abschied
Foto: Bernd Rathjen

Die leere am Gate 0. Viele Fotos aus der Serie „Tegel Moments“ von Bernd Rathjen entstanden während des Corona-Lockdowns.


Rechts/Links

Foto: Bernd Rathjen

Die besonderen Beschilderungen mit der gelben Signalfarbe werden wir auch nach dem Abschied von Tegel nicht so schnell vergessen.


Zufahrt Tegel

Flughafen Tegel Abschied
Foto: Bernd Rathjen

Mit Taxi oder Bus musste man da hindurch, und wer um die Ecke sein Auto geparkt hatte, ging durch die Unterführung, die zu den besonderen Tunneln in Berlin gehört.


Tegel Moment 2. Oktober 2020 – Gangway

Foto: Bernd Rathjen

Die Gangway auf dem leeren Rollfeld unter dem Berliner Himmel. Rathjen fängt eine spezielle Poetik von TXL ein.


Taxistand

Flughafen Tegel Abschied
Foto: Bernd Rathjen

Auch dieses Foto entstand in der Corona-Zeit. Kein einziges Taxi zu sehen.


Zufahrt Tunnel zum Terminal A

Foto: Bernd Rathjen

Die 1970er-Jahre grüßen. Poppige Formen, bunte Farben, auch das ist der Flughafen Tegel.


Gate 14/Vorfeld

Foto: Bernd Rathjen

Der Flughafen Tegel war überschaubar, die Laufwege kurz. Vom Gate war man schnell am Ausgang und dann in der Stadt.


Letzte Hexagon-Werbung

Flughafen Tegel Abschied
Foto: Bernd Rathjen

Die riesige Hexagon-Werbung passte sich der Architektur des Flughafens an.


Markierungen

Foto: Bernd Rathjen

Die Zeichen auf dem Rollfeld werden auch bald verschwinden. Oder doch nicht?


Rolli parken

Flughafen Tegel Abschied
Foto: Bernd Rathjen

Einsame Rollstühle. Ein Moment der Tristesse in einem leeren Flughafen.


Einsamer Container

Foto: Bernd Rathjen

Irgendwie erinnert das Bild an einen Roboter aus „Star Wars“, dabei ist das nur ein schnöder Container.


Tegel Moment 3. September 2018

Flughafen Tegel Abschied
Foto: Bernd Rathjen

Bernd Rathjen, geboren 1966 in Hamburg, fing schon als 16-Jähriger an zu fotografieren. 30 Jahre arbeitete er in der Musik-, TV- und Eventbranche, bis er sich vor einigen Jahren verstärkt der Fotografie zuwandte. Es entstanden Serien über Architektur, Autos, Kunst und Menschen.

Ausstellung „Tegel Moments“

„Tegel Moments“ von Bernd Rathjen ist ab 8. Dezember 2020 zu sehen.

  • Galerie Köppe Contemporary Knausstraße 19, Grunewald, Di-Fr 15-18 Uhr, Sa 11-17 Uhr. Mehr unter www.villa-koeppe.de

Mehr zum Abschied vom Flughafen Tegel

Das Thema lässt uns nicht los, hier haben wir uns der Geschichte des Flughafens Tegel gewidmet. Und hier 12 Dinge, die uns fehlen werden, zusammengetragen: Flughafen Tegel, du geliebtes Elend.

Die Abschiedsflüge über das Tegel-Gelände waren umstritten. Wer weiterhin in die Richtung fahren will: Der Ortsteil Tegel hat viel zu bieten. Auch an der Strecke: Der Zentrale Festplatz Wedding, einer der absurdesten Orte Berlins. TXL war nicht der einzige Ort, an dem man abheben konnte: Mehr zu Berlins Luftfahrtgeschichte lest ihr hier.

Mehr über Cookies erfahren