Stadtleben

Freie Wahl für Alle

Heidi Schulze, Berliner Landeskoordinatorin des U18-Projektes

Am 13. September, neun Tage vor der Bundestagswahl, rufen Sie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren auf, wählen zu gehen – obwohl die Stimmen der jungen Leute gar nicht mitzählen. Warum? ?
Heidi Schulze: Über die U18-Wahl sollen Kinder und Jugendliche herausfinden, wie Politik funktioniert, wer sich zur Wahl stellt und wie sie ihre Stimmen vergeben können. Das U18-Projekt ist ein politisches Bildungsprojekt, das dazu beitragen soll, die Demokratie zu stärken und junge Menschen darauf vorzubereiten, ihre Verantwortung wahrzunehmen und wählen zu gehen.
Wie ist das Projekt U18 entstanden? ?
Die erste U18-Wahl fand 1996 in einem Jugendclub in Berlin-Mitte statt. Der Sozialpädagoge Marcus Lehmann hatte anlässlich der Berliner Abgeordnetenhauswahl die Idee, die Kinder und Jugendlichen des Clubs zu fragen, wie sie wählen würden. Bei dieser ersten Wahl nahmen 40 Kinder und Jugendliche teil. Aus dieser Idee ist ein bundesweites Netzwerk gewachsen. In diesem Jahr erwarten wir, dass bundesweit 150?000 Kinder und Jugendliche bei U18 abstimmen werden.
Dürfen bei der U18-Wahl auch Kinder und Jugendliche ohne deutschen Pass wählen? ?
U18 schließt niemanden aus, der unter 18 Jahre alt ist. Es gibt keine Wählerlisten, und auch die Staatsbürgerschaft ist irrelevant.
Unterscheiden sich die Ergebnisse der U18-Wahlen von denen der „echten“ Wahlen? ?
Ja. Bei der letzten Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus waren bei der U18-Wahl die Grünen die stärkste Kraft, gefolgt von der SPD. Die CDU hatte 11,5 Prozent der Stimmen in Berlin. Bei der letzten Bundestagswahl aber waren die U18-Ergebnisse denen der offiziellen Wahl sehr ähnlich . Mit einer Ausnahme: Die Tierschutzpartei, also die „Partei Mensch, Umwelt, Tierschutz“, die es noch nie in den Bundestag geschafft hat, ist bei der U18-Wahl bundesweit über die Fünf-Prozent-Hürde gekommen. Deswegen wird die jetzt auch in unserem Bildungsmaterial berücksichtigt. Ein Indiz übrigens auch dafür, welche Themen den Jugendlichen wichtig sind: das sind neben Bildungs- auch Tier- und Umweltschutzthemen.

Interview: Eva Apraku

U 18-Wahl, ?Materialien wie Broschüren zu Parteiprogrammen, aber auch Wahlzettel sowie die Adressen der Wahllokale finden sich auf www.u18.org. Am 13.9., dem Wahltag, werden auf dieser Webseite zwischen 18 und 19.30 Uhr per Livestream erste Zwischenergebnisse präsentiert und mit Vertretern aller Parteien jugendrelevante Themen diskutiert. Ab 22 Uhr werden hier auch die endgültigen Wahlergebnisse bekannt gegeben

Mehr über Cookies erfahren