• Stadtleben
  • Fünf Jahre Bürgerentscheid „Spreeufer für alle“ in Friedrichshain-Kreuzberg

Stadtleben

Fünf Jahre Bürgerentscheid „Spreeufer für alle“ in Friedrichshain-Kreuzberg

Es ist ein schöner Spaziergang. Durch die Holzmarktstraße, vorbei an der East Side Gallery, durch die Stralauer Allee bis zur Elsenbrücke. Dann rüber nach Kreuzberg via Schlesische und Köpenicker Straße ­zurück über die Schillingbrücke. An diesem 13. Juli könnte auch das Wetter nett sein. Aber die Demonstranten werden nur sehr bedingt festliche Laune mitbringen. Denn am 13. Juli ist eine Demonstration zum fünften Jahrestag des Bürgerentscheids „Spreeufer für alle“ ­geplant, bei dem 2008 satte 87 Prozent gegen die hochbetonierten 90er-Jahre-Pläne der Mediaspree-Bauprojekte entlang des Flusses ­votierten.

Die Initiative „Mediaspree versenken“, die zur Demonstra­tion aufruft, wirft dem Berliner Senat „menschenverachtende Ver­drängungspolitik“ vor und fordert ihn auf, den (rechtlich nicht bindenden) Bürgerentscheid zu respektieren. Die umstrittene Wohnbebauung hinter der East Side Gallery – wir erinnern uns gut an den Herrn ­Hasselhoff – und die Baupläne am Treptower Ufer mit Luxusimmobi­lien sind für die Initiative nur zwei Beispiele dafür, dass der Wille der Bürger auch fünf Jahre nach dem Entscheid ignoriert wird. Dabei war erst vor drei Wochen im Radialsystem das dritte und letzte Forum „Stadtspree“ zu Ende gegangen, bei dem 30 Investoren, Clubs und Mieter des Spreeufers an einem Tisch zusammenkamen. Das Motto der Demo lautet nun: „Es ist unser Bürgerentscheid – Es ist unser Berlin.“    

Text: SH/rik

Demonstration: Es ist unser BÜRGERENTSCHEID
Sa 13.7., 13 Uhr, Stralauer Platz, Friedrichshain,
www.spreedemo2013.org

 

Kultur und Freizeit in Berlin

 

Mehr über Cookies erfahren