• Stadtleben
  • Gespräch mit Brenda Strohmaier über Potenzmittel, Sextoys und Fake-Orgasmen in Umsonst-Pornos

Sex Education

Gespräch mit Brenda Strohmaier über Potenzmittel, Sextoys und Fake-Orgasmen in Umsonst-Pornos

Die Berliner Autorin Brenda Strohmaier lädt zur Reihe Sex Education in die Urania. Im Gespräch mit Expert*innen klärt sie Fragen zu Potenzmitteln, Sextoys, Fake Orgasmen in Umsonst-Pornos und moderner Sinnsuche

Brenda Strohmaier, Foto: Leona Goldstein für URANIA

tip Brenda, Du schreibst regelmäßig über Sex. Fällt es dir auch leicht, über Sex zu reden?

Brenda Strohmaier In meinem Fall waren meine Eltern immer schon unverschämter als ich. Wir haben FKK-Urlaube gemacht, bei uns zu Hause lief man nackt rum. Deshalb ist es für mich keine große Überwindung.

tip Wir kennen uns schon lange. Wenn ich dich nicht für so intelligent, integer und ironisch halten würde, hätte ich die Befürchtung, „Sex Education“ könne reißerisch sein – Sex sells. Wie hast du die Reihe konzipiert?

Brenda Strohmaier Es gibt ein großes Interesse an dieser Berliner hedonistischen Welt, das sieht man schon allein daran, wie oft „Berghain“ gegoogelt wird. Meine Idee zu „Sex Education“ war, dass es hier in Berlin ein Riesenpotential an Professoren, aber auch Sexworkern oder Tantralehrern gibt, die einem wirklich alles erklären können, also nicht nur Squirting, das Abspritzen der Frau, wovon man jetzt überall liest, sondern ganz grundlegende Sachen.

tip Wieso sollten Menschen in die Urania kommen, wenn Informationen über Sex doch im Internet frei und anonym verfügbar sind?

Brenda Strohmaier Wenn du, wie ich, nach dem Ende einer langen Beziehung wieder eine neue Beziehung eingehen möchtest, dann versuch mal rauszufinden, welche Tests du machen musst. Aids, HPV, da kann man natürlich auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung nachschauen. Aber danach hatte ich noch mehr Fragen.

tip Was wollen Berliner denn über Sex lernen?

Brenda Strohmaier Sie suchen Informationen, die valide sind. Es gibt vor allem durch die Pornografie, die ja auch immer mehr Frauen gucken, ziemlich viele Fehlinformationen. Das gilt besonders für die Umsonst-Pornoformate. Wenn das die einzige Quelle ist, und du denkst, du kannst als Frau so einen Orgasmus bekommen – vergiss es. Gleichzeitig gibt es mehr Neugierde. Auch bei Frauen. In einer meiner Veranstaltungen spreche ich mit einer Sexworkerin, die zunehmend auch Kundinnen bedient.

tip Hat sich in den letzten Jahrzehnten für die Frauen die Beziehung zu ihrem Körper entscheidend verbessert?

Brenda Strohmaier In „Der kleine Unterschied“ von Alice Schwarze ging um es um die unbefriedigte Frau. Das war 1975. Wenn man jetzt die Statistiken anguckt, ist es total erschütternd, wie viele Frauen immer noch sagen: Ich kann keinen Orgasmus empfinden.

tip Du gehst ein Thema wie den Orgasmus ganz seriös an, indem du Experten einlädst.

Brenda Strohmaier Ich versuche, die Perspektive der Zuschauer einzunehmen. Schon bei den Vorgesprächen habe ich gedacht: Wahnsinn, was ich alles nicht weiß. Zum Beispiel Scheidentrockenheit. Erstes Gespräch mit der amerikanischen Frauenärztin Sheila de Liz, supercoole Frau, sie meint, viele deutsche Frauen hätten überhaupt keine Ahnung von ihrem Körper, die wüssten noch nicht mal genau, wo der Urin rauskommt und wo der Mann eindringt. Sheila de Liz sagt also, bei Scheidentrockenheit helfen nur Hormonzäpfchen. Und dann spreche ich mit Yael Adler, die zu meiner ersten Gesprächsrunde kommt, und sie erzählte mir, dass es mittlerweile Lasertechniken gäbe, um die Schleimhaut so zu perforieren, dass die Flüssigkeit wieder läuft. Das kostet 400 Euro pro Sitzung. Ist doch beruhigend, mit ein paar hundert Euro wieder flüssig werden zu können.

tip Offenbar alles Fragen, die Frauenärztinnen und -ärzte sonst nicht beantworten.

Brenda Strohmaier Darum konnten Yael Adler und Sheila de Liz Bestseller über gynäkologische Fragen schreiben. Auch Männergesundheit ist ein Riesenthema, Potenzstörung beispielsweise. Viele Männer werfen Potenzmittel ein, aber keiner spricht darüber. Warum?

tip Weil es peinlich ist…?

Brenda Strohmaier Männer unter sich reden schon mal darüber. Aber eher unspezifisch. Dabei will man doch wissen: Soll man das Potenzmittel schon beim ersten Date nehmen? Wann genau würde man es nehmen? Nimmst du es heimlich oder sagst du es der Frau?

tip Du hast in deine erste Gesprächsrunde Dr. Sommer eingeladen, der ist spezialisiert auf Erektionsprobleme.

Brenda Strohmaier Er ist ja wirklich der einzige Professor für Männergesundheit in Deutschland. Bei ihm geht es nicht nur im Viagra, sondern sehr viel um Ernährung. Er ist der Experte für Potenzernährung und weiß genau, welche Gemüse gut sind für die Schwellkörper.

tip Wenn über Sex geredet wird, wird’s oft schlüpfrig.

Brenda Strohmaier Aber nur, wenn du den Penis oder die Scheide nicht richtig benennst oder verschämt sprichst. Mir geht es ja darum, einen Raum zu schaffen, wo man unverschämt sein darf.

tip Ist das hedonistische Berlin in Sachen Sex einfach oder kompliziert?

Brenda Strohmaier Kompliziert. Also mal angenommen, du willst einen Dreier haben. Meine Experten sagen, da muss man wahnsinnig viel vorher klären. Also wer was wann wo wie genau macht. Zu zweit ist Sex ja schon schwierig. Aber ein modernes Sexualleben in Berlin ist eben noch schwieriger.

tip Mit dem Mythos, dass beim Sex die Körper einfach intuitiv alles richtig machen, räumst du auf?

Brenda Strohmaier Eines der großen Themen momentan ist Konsens. Es geht darum, dass man dem anderen sagt, wie weit er gehen darf. Und Konsens funktioniert am besten verbal. Es ist eine große Erleichterung, wenn dich jemand genau an der Stelle und in der Sekunde anfasst, in der du das willst.

tip Du hast über den Tod deines Mannes, des tip-Redakteurs Volker Gunske, und deine Trauer ein Buch geschrieben mit dem Titel „Nur über meine Leiche“. Nun sprichst du öffentlich über Sex. Willst du Tabus brechen?

Brenda Strohmaier Ich glaube, ich bin nur ein Kind der Zeit. Bei allen wichtigen Trends geht es um Sinnsuche. Berlin ist eine gottlose Stadt. Hier kann ich meinen Sinn nicht mehr suchen, indem ich drei Mal am Tag bete oder immer nur brav arbeite. Und dann suche ich den Sinn als nächstes bei mir, bei meinem Körper. Fast alles, was die Leute gerade interessiert, ist Körperarbeit – wenn ich im Garten ackere, handwerke oder Yoga mache. Und in dem Moment kommen die Debatten zusammen: Was kann ich mit dem Körper alles machen, wie kann ich Lust empfinden, aber auch, was passiert, wenn ich sterbe? Der Körper ist vergänglich. Das ist derselbe Ursprung der Sinnsuche: Wie kann ich meinen Körper wirklich spüren? Und Sex ist die ultimative Selbsterfahrung mit dem Körper.

Sex Education Urania,  An der Urania 17, Schöneberg;

Do 26.9., 18 Uhr: „Doktor Sommer für alle“ mit Hautärztin Dr. Yael Adler und Männergesundheits-Prof. Frank Sommer

Do 31.10., 18 Uhr: „Die neue Lust der Frauen. Weibliche Organsmen in Zeiten von Sexspielzeug, Tinder und #Metoo“ mit Dr. Sheila de Liz

Di 19.11.: „Alt, aber verliebt“

Fr. 13.12.: „Die Wahrheit über Pornografie“

Mehr über Cookies erfahren