Stadtleben

Grüner Wohnen in Berlin

biofarbenBiofarben
Seit 1984 vertreibt Wolfgang Güse neben ökologischen Bau- und Wohnmaterialien biologische Naturfarben und Lacke, deren Inhaltsstoffe komplett deklariert sind.
„Ökologische Farben und Baumaterialien sind nicht nur Alternativen, sie sind die erste Wahl. Sie sind fair, schadstofffrei, recyclingfähig. Alle Produkte sind vollständig deklariert, das bedeutet optimale Transparenz. Und sie sind schön. Naturfarben mit natürlichen Pig­menten und Bindemitteln weisen eine einzigartige Lichtreflektion auf, man will die Wände ,streicheln‘ “.  Wolfgang Güse, Biofarben

Pariser Straße 51, Wilmersdorf, Tel. 88 09 77 30, www.biofarben.de,
Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-14 Uhr,
Preise Wandfarbe unter 1 Ђ/qm

ABW oikoartec GmbH

Seit 2002 ist die ABW oikoartec GmbH kompetenter Ansprechpartner, wenn es um ökologische Naturbaustoffe geht. Ein weiteres Steckenpferd des Unternehmens ist die Regenwassernutzung, und zudem bietet das Team von ABW auch Beratungen zum Thema Energiesparen an. „Umweltbewusst bauen – davon sind wir überzeugt“, sagt Mitarbeiter Benjamin Zell, Experte für Wassertechnik und Naturbaustoffe.

Am Treptower Park 44, Treptow, Tel. 53 01 46 07, www.abwshop.de,
Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9.30-13 Uhr,

Berlin Vegan
Die Initiative Berlin-Vegan informiert online nicht nur rund um das vegane Leben in Berlin. Seit 2009 finden Gleichgesinnte mit der veganen Zimmervermittlung auch räumlich zueinander. Wer also kein Fleisch und auch sonst keine tierischen Produkte in seinem Kühlschrank mag, auf gemeinschaftliches Leben dennoch nicht verzichten will, ist hier genau richtig. „Vor allem zu Semesterbeginn gibt es viele Angebote“, verrät Initiator Jöran Fliege.

www.berlin-vegan.de

betterfair
Teelichthalter und Kerzenständer aus Kolumbien, dekorative Schalen von den Philippinen – diese und andere Produkte, die den Haushalt und das Leben verschönern und nebenbei aus fairem Handel stammen, vertreibt Suzana Wouda in ihrem Onlineshop. „Viele Projekte sind mir eine richtige Herzensangelegenheit“, betont sie. So auch die Filzprodukte aus Kirgisistan, die im Rahmen eines Förderprojekts mit dortigen Kunsthandwerkern entstehen.

Goethestraße 2-3, Büroadresse, Charlottenburg, Tel. 30 83 12 44, www.betterfair.de,
Preise 7,90 bis 95 Ђ

Cape Times
Die Einrichtungsgegenstände, die Benjamin Rüggeberg verkauft, sind nicht nur Ausdruck zeitgenössischer afrikanischer Wohnkultur. Mit den angebotenen Sesseln, Sofas und Accessoires unterstützt er soziale Projekte in Südafrika. Eine afrikanische Künstlerin gestaltet Tassen, die später in deutschen Küchen stehen. Das Holz für die handgefertigten Bilderrahmen wird von Obdachlosen gesammelt, die dadurch ihre Grundversorgung sichern können.

Ritterstraße 12-14, Kreuzberg, Tel. 44 03 71 70, www.capetimes.de,
Di-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr,
Preise Bilderrahmen ab 35 Ђ

Frau Rose
Als Fördermitglied des Flower Labelprogramms (FLP e.V.) unterstützt Frau Rose die langfristige Verbesserung der Arbeits- und Umweltbedingungen im weltweiten Blumenanbau. So kommen die Rosen im Blumenfachgeschäft von zertifizierten Händlern in Equador, während die Orchideen ohne lange Transportwege möglichst aus einheimischen Gärtnereien bezogen werden.

Stargarder Straße 15, Prenzlauer Berg, Tel. 444 07 12, www.fraurose.de,
Mo-Do 8-18.30 Uhr, Fr 8-19 Uhr, Sa 8-16 Uhr
Preise Strauß ab 5 Ђ

Green Living
„Ich war bei jedem meiner Hersteller persönlich“, verrät Inhaber Christian Voss. Green Living, das bedeutet für ihn sortenreine Materialien, volldeklarierte Inhaltsstoffe und faire Arbeitsbedingungen in den produzierenden Ländern. Wohngesundheit, Ökologie und Design vereinen sich beispielsweise in einem Sessel, dessen Bezug komplett aus Papierschnur hergestellt wurde.

Schönhauser Allee 36, Prenzlauer Berg, Tel. 80 61 48 00, www.green-living-berlin.de,
Mo-Fr 12-20 Uhr, Sa 11-16 Uhr,
Preise 1,20 bis 7000 Ђ

Hot + Cold
Geschenkideen und Wohnaccessoires aus Nord und Süd sowie mit ökologischem Hintergrund findet man bei Hot + Cold. Mit ihren Produkten unterstützen Henrique de Morais Soares und Helena Rahikainen unter anderem Frauenprojekte in Guatemala und Südafrika. Zurzeit sammelt man im Laden übrigens Sonnenbrillen für ein besonderes Entwicklungshilfe-Projekt: Die Brillen sollen nach Indien geschickt werden und Menschen im Himalaya vor Augenerkrankungen schützen.

Winterfeldtstraße 46, Schöneberg, Tel. 23 63 44 30, www.hotandcoldshop.de,
Mo-Fr 11-19 uhr, Sa 10-18 Uhr,
Preise ab 2,90 Ђ

Inligna
Maßtische und Maßeinbauten
„Bei uns läuft viel über den persönlichen Kontakt zu den Herstellern“, sagt Inhaberin Karin Zacharias. Als Rohstoff für die Massivholztische und andere Einbauten dienen ungewöhnliche Obsthölzer, wie Apfel- und Kirschholz, die direkt vom Hersteller aus Österreich bezogen werden. Ökologie betrachtet Zacharias als Gesamtkonzept, das sich nicht nur in der Nachhaltigkeit ihrer Möbel ausdrückt, sondern sich vom Strom bis hin zum Bürobedarf durch das Unternehmen zieht.

Swinemünder Straße 110/111, Prenzlauer Berg, Tel. 88 53 38 72, www.inligna.de,
Di+Mi 12-18 Uhr, Do+Fr 12-20 Uhr, Sa 12-16 Uhr, nach Vereinbarung (Tel. 0176-28 85 82 45)
Preise Massivholztische ab 900 Ђ

Lilli Green
Das Ladengeschäft in der Graefestraße existiert leider nicht mehr, aber alle Produkte können weiterhin über den Online-Shop bestellt werden. Die Symbiose von Nachhaltigkeit und Design steht im Fokus. Neben Wohnaccessoires, Spielzeug, Kleidung und Büroartikeln gibt es nun auch Kleinmöbel. Inhaber Leopold Brötzmann ist besonders stolz auf die technischen Raffinessen der Elektrogeräte. Besonderes Highlight sei die „Soil Clock“ sagt Brötzmann, denn „sie bezieht ihren Strom aus dem Stoffwechselkreislauf von Zimmerpflanzen“.

Ganghofer Straße 2, Büroadresse, Neukölln, Tel. 48 82 00 20, www.lilligreenshop.de,
Preise 10 bis 300 Ђ

Rafinesse & tristesse
Atelier/Showroom
„Die Grundidee ist Recycling“, erklärt Geschäftsführerin Petra Schultz. Angefangen hat alles mit alten Olivenkanistern, die vom Großhandel bezogen werden. Statt diese wegzuwerfen, werden daraus in Handarbeit Hocker, Schlüsselbretter, Garderoben und vieles mehr hergestellt. Die ungewöhnlichen Stücke entstehen in Zusammenarbeit mit der U.S.E. Behindertenwerkstatt und sind wegen ihres freundlichen, farbenfrohen Designs richtige Hingucker.

Solmstraße 20, Kreuzberg, Tel. 0176-23 15 79 58, www.rafinesse-tristesse.com,
Mo-Fr 11-16 Uhr, nach Vereinbarung

Foto: Jan Wirdeier/Hipi

Mehr über Cookies erfahren