Stadtleben

Handy mit Mauerblick

Es mag wie ein bizarrer Scherz klingen, ist aber Realität, veränderte Realität: Mit Hilfe der „Augmented Reality“-Technologie können Smartphone-Nutzer in Berlin die Mauer wieder aufbauen – wenn auch nur virtuell. Dazu richtet man das Handy etwa auf das Brandenburger Tor, aktiviert die Kamera und plötzlich erscheint die Mauer an ihrer vormaligen Stelle auf dem Display. Zwar schränken die ungestört durch die virtuelle Betonwand fahrenden Autos die „historische“ Erfahrung ein wenig ein. Entwickelt wurde die Funktion mit dem Namen „Berlin Wall“ von den Unternehmen Hoppala und Superimpose und soll laut Webseite Spätgeborenen das Gefühl vermitteln, „diese riesige Betonwand neben sich zu haben“.

Text: tim

http://site.layar.com/company/blog/the-berlin-wall-is-back
Um die kostenlose Funktion nutzen zu können, benötigt man den Layar-Browser, der gratis im Internet zum Download bereitsteht.

Mehr über Cookies erfahren