Stadtleben

HU verschärft Zugang zum Masterstudium

Die Zugangsregelungen zum Master werden kurzfristig verschärft. Das teilte das Präsidium der HU in einem Brief an die Studiendekane mit. Bisher konnte man sich auch dann zum Masterstudium bewerben, wenn letzte Prüfungen oder die Bachelorarbeit noch nicht erbracht oder angemeldet waren. Diese Praxis wurde der Tatsache gerecht, dass viele Fächer kein Masterstudium zum Sommersemester anbieten. Den Studierenden konnte so eine Wartezeit von bis zu zwölf Monaten bis zur Fortsetzung des Studiums erspart werden.

Damit soll nach dem Wunsch des HU-Präsidiums jetzt Schluss ein, und das nur sieben Wochen vor dem Ende der regulären Bewerbungsfrist am 15. Juli. Bei der Bewerbung zum Master müssen nun alle offenen Prüfungen inklusive der BA-Arbeit angemeldet sein. Mit der Anmeldung beginnt jedoch die kurze Bearbeitungsfrist von nur 8 Wochen. Dadurch sind Studierende von der Masterbewerbung ausgeschlossen, die ihre Prüfungen erst wenige Tage später anmelden können und trotzdem vor Beginn des Semesters fertig werden könnten. Diese unflexiblen Regelungen kann die Studenten bis zu 12 Monate Wartezeit bis zur Fortführung ihres Studiums im Master kosten. Zeit, in der sie unter Umständen auch finanziell in der Luft hängen, wie das Refrat der HU anmerkt.

Mehr über Cookies erfahren