• Stadtleben
  • „Humboldt unterwegs“ in der langen Nacht der Wissenschaften 2010

Stadtleben

„Humboldt unterwegs“ in der langen Nacht der Wissenschaften 2010

Weil eine Uni eben nur einmal 200 Jahre alt wird, hat sich Berlins größte Universität für die Lange Nacht der Wissenschaften etwas ganz besonderes ausgedacht: Als Abschlussveranstaltung des Kernprojektes „Humboldt unterwegs“ stellen junge Wissenschaftler ihre aktuellen Forschungsarbeiten in einer Mischung aus Show, Performance und seriösem Vortrag vor. Beim Science Slam gewinnt nicht unbedingt die komplizierteste Theorie, sondern der beste Auftritt – das Publikum, nicht ein Rat aus renommierten Forschern, wählt den Gewinner. Außerdem vereint der Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Adlershof (WISTA) den Campus Adlershof und Mitte durch ein gemeinsames Experiment. Ein Banner soll mit Hilfe von heliumgefüllten Luftballons in die Luft steigen. Doch wie viele Luftballons benötigt man dazu? Bei dem Gewinnspiel kann jeder einen Tipp abgeben und anschließend beobachten, wie die Theorie Wirklichkeit wird.
Das sind nur zwei von über 120 Einzelveranstaltungen, mit denen die Humboldt-Universität in diesem Jahr auf der Langen Nacht der Wissenschaften vertreten ist. Insgesamt 36 Einrichtungen der Universität – von Instituten, über Sonderforschungsbereiche bis hin zu den Hochschulbibliotheken – beteiligen sich mit vielen attraktiven Angeboten zum Zuschauen und Mitmachen, von Blitzsprachangeboten über Filmvorführungen bis hin zu interkulturellem Training und vielen spannenden Vorträgen. Ganz besondere Aufmerksamkeit wird in der „Klügsten Nacht“ traditionell den Veranstaltungen in und um das Hauptgebäude zuteil, wo die Besucher allein unter 67 verschiedenen Programmpunkten wählen können.

Foto: Heike Zappe

Lange Nacht der Wissenschaften, Sa 5.6. ab 17.00, verschiedene Orte.

Infos und Programm unter www.hu-berlin.de/langenacht, oder unter www.langenachtderwissenschaften.de

Mehr über Cookies erfahren