Stadtleben

Intersquat-Festival in Berlin.

Intersquat verfolgt die Idee, Freiraumstrukturen in Großstädten zu schützen. Diese Flächen werden seit Jahren immer kleiner, Investoreninteressen stoßen auf Bewohnerinteressen: ein ungleicher Kampf, der meist zu Ungunsten der Bevölkerung ausgeht – nicht nur wenn es um besetzte Häuser geht. Deshalb soll auf diesem Festival darüber diskutiert werden, wie der öffentliche Raum besser geschützt und für alle nutzbar bleiben kann. In diesem Jahr wird das Festival erstmals in Berlin stattfinden, wo das Schreckgespenst Gentrifizierung sehr präsent ist.
Auf dem Programm steht die Suche nach Lösungsansätzen, dabei wird u.a. diskutiert, wie Gentrifizierung in verschiedenen Städten abläuft, wie man sich besser vernetzen und mehr Solidarität erzeugen kann.

Gleich zum Auftakt wird es eine Demonstration zum 2. Geburtstag der O2-World geben, einem Gebäude, dass wie kaum ein anderes die Auseinandersetzungen zwischen Anwohnern und Investoren um das Spreeufer symbolisiert. Schon die Eröffungsfeier am 10.9.2008 ging in lautstarkem Protest unter. Das soll sich jetzt wiederholen, denn seitdem wird der Bürgerentscheid “Spreeufer für Alle” weiter mit Füßen getreten. Im November soll das nhow-Luxushotel im Osthafen eröffnet werden, und ab 2011 soll daneben ein überflüssiger Bürokomplex entstehen, der sich auch noch  “Berlins Große Freiheit” nennt.

Intersquat Festival 10.-19.9.
Info-Punkt in der Köpi (Köpenicker Str. 137). mehr unter: intersquatberlin.blogsport.de
Demo gegen die Spreeufer-Bebauung bitte Trillerpfeifen, Vuvuzelas, Trommeln o.ä. mitbringen
Fr 10.9., 18 Uhr ab Revaler/Ecke Libauer Straße

Mehr über Cookies erfahren