Stadtleben

IQ

Es soll jetzt gar nicht verletzend klingen oder zu sehr nach einem Nachklapp zu den aktuellen Ergebnissen der Pisa-Studie, in der Berliner Schüler gewohnt mäßig abschnitten – aber die Berliner sind nun mal nicht die hellsten. Man muss nur mal länger als fünf Minuten einem eingeborenen Rentner lauschen, um einer Konstruktion absurdester Zusammenhänge beizuwohnen. Die Kausalkette geht meist vom schwulen Bürgermeister über den Hundekacke-Komplex und die Klimaerwärmungs-Lüge hin zum Glauben an externe Lenkungsmächte, die irgendwann für einen richtigen Knall sorgen, der Schluss macht mit Sodom und Gomorrha an der Spree.

Das leicht Depperte zieht sich hier durch viele Branchen: Die Berliner Bäcker sind zu blöd, um richtige Brötchen zu backen, die Bankräuber zu doof, ihre Beute an den Sicherheitsbeamten vorbeizubringen, und ein Großteil der Taxifahrer findet ohne Navigationsgerät nicht mal die Hauptverkehrsachsen. Von den Mittzwanzigern haben sich große Teile durch den Genuss von Psychopharmaka verabschiedet, das Stadtbauamt reißt zuverlässig die Straßen dort auf, wo der Verkehr anschließend völlig zum Erliegen kommt, um zum Beispiel sinnlose U-Bahnen zu bauen, und schließlich gibt es Tausende infantilisierter Eltern, die die Sphären von Kindern und Erwachsenen auf Spielplätzen und in Väterclubs mit großen Carrera-Bahnen verwischen. Es gibt mit dem »Ha-Ho-He – Hertha-Be-Es-Ce!« einen der bundesligaweit stupidesten Fangesänge, und mit großer Wahrscheinlichkeit die tölpelhaftesten CDU-Politiker der Welt.

Unvergessen ist, wie sich der einst fürs Bürgermeisteramt kandidierende Teppichhändler Frank Steffel hinter Edmund Stoiber wegduckte, um einem Eierwurf auf dem Alexanderplatz zu entgehen – und sich damit eine Pressefoto-Ikone schuf. Nun hat der Berliner CDU-Mann Peter Trapp, seines Zeichens Abgeordneter für Gatow, Kladow, Pichelsdorf und die südliche Wilhelmstadt, einen Intelligenztest für Migranten vorgeschlagen. Das war aber selbst vielen Parteifreunden zu doof. Dennoch kommt hier schon mal eine Frage zum Üben: Hatte die Berliner CDU bei den letzten Landtagswahlen 21,3 Prozent der Zweit-stimmen bekommen oder 31,2?

Mehr über Cookies erfahren