Stadtleben

Klaus Zapf gestorben

Er galt als Berliner Original, obwohl er streng genommen gar keins war. Mit seinem langen, weißen Rauschebart war Klaus Zapf mindestens genauso bekannt wie seine knallgelben Umzugswagen mit der blauen Schrift, die man tagtäglich überall im Berliner Stadtbild sehen kann.
Der Unternehmer ist am Mittwoch im Alter von 62 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Wie ein Firmensprecher mitteilte hielt sich Zapf gerade in seinem Heimatort Eppingen in Baden-Württemberg auf.
Zapf war in den 70er-Jahren nach Berlin gekommen, um Jura zu studieren. Nebenbei jobbte er bei Umzugsunternehmen und als Tresenkraft. Nachdem er sein Studium abgebrochen hatte, gründete er sein eigenes Unternehmen, das heute zu den größten Umzugsunternehmen Europas gehört. Wegen seinen Sympathien zur linken Szene und seiner streitlustigen Art war Klaus Zapf auch stets beliebter Gesprächspartner in Fernseh-Talkshows.

Mehr über Cookies erfahren