Stadtleben

Mediaspree-Pläne in der Kritik

mediaspreeDie Initiative „Mediaspree versenken“ hat die Pläne zur Bebauung des Viertels rund um die O2-World scharf kritisiert. Die gesamte Planung sei baurechtlich „längst in wasserdichten Verträgen vereinbart“, sagte Carsten Joost von der Initiative dem Tagesspiegel. „Dieses Trauerspiel lässt sich kaum mehr rückgängig machen.“ Man wolle aber versuchen, „zu retten, was zu retten ist“, und strebe deshalb einen Dialog mit den Bauherren an.

Die Anschutz Entertainment Group des US-Milliardärs Philip F. Anschutz will nach dem Bau der Großarena nun auf ihrem Gelände zwischen Mühlenstraße und Stadtbahn ein neues Stadtviertel entwickeln. Fünf Hochhäuser gehören dazu, ein Entertainment-Center und etliche weitere Neubauten für Büros, Hotels, Gastronomie und Wohnungen. Als erster Investor will Daimler dort die neue Vertriebszentrale für Mercedes-Benz bauen.

Mehr über Cookies erfahren