• Stadtleben
  • Megaspree – Aufruf zur großen Demonstration

Stadtleben

Megaspree – Aufruf zur großen Demonstration

by luciundcoma.de„Berlin treibt ab“, sagte der Künstler Ernst Handl auf der Pressekonferenz des Bündnisses „Megaspree“. Am Samstag, den 11. Juli will er deshalb ein 180 kg schweres Styroporbaby die Spree entlang schwimmen lassen. Als Symbol für die kreative Vielfalt und für das wildwachsende kulturelle Engagement, das die Stadt Berlin so interessant und lebenswert macht, die allerdings vom Senat nicht genügend Unterstützung erhalte.

Ein Jahr nach dem Bürgerentscheid zu den Plänen des Mediaspree e.V. ruft ein Bündnis aus Clubs wie der Bar25, dem Yaam oder dem SO36 zusammen mit Initiativen und Gruppen wie der Hedonistischen Internationale, der Bürgerinitiative Stadtring Süd und Mediaspree Versenken zur großen Demoparade auf. Über 60 Gruppen unterstützen das Vorhaben ab 16.00 auf drei verschiedenen Routen zum Roten Rathaus zu ziehen, um „für eine soziale und ökologische Stadtentwicklung“ und „gegen die Verdrängung der Berliner Sub- und Clubkultur“ zu protestieren. Sie fordern ein Mitspracherecht in der Gestaltung des Lebensraumes. Ziel soll es sein, die Berliner Alternativkultur zu vernetzen und ein gemeinsames Sprachrohr zu bilden.

Demoparade Sa 11.7., 16 Uhr ab: Boxhagener Platz, Oranienplatz und Beermannstraße.
Die Abschlusskundgebung mit Konzerten und Kunstaktionen wird hinter dem Roten Rathaus stattfinden.

Den Aufruf des Bündnisses, sowie alle Beteiligetn und Infos zur Demo findet man unter: www.megaspree.de

Acht repräsentative Meinungen von kreativen Berlinern wie „Stoffel“ vom Watergate und Jochen Sandig vom Radialsystem zur Erhaltung der Freiräume am Spreeufer lesen Sie im tip 15/09 auf Seite 34+35


 

Mehr über Cookies erfahren