• Stadtleben
  • Mexiko in Berlin: Mezcal, Mexikoplatz, Tag der Toten und Quesadillas

Berlin international

Mexiko in Berlin: Mezcal, Mexikoplatz, Tag der Toten und Quesadillas

¡Viva Mexico in Berlin! Das Land ist weitaus mehr als nur Tacos, Tequila und Tamales. Mexiko, das im Norden direkt an die USA und im Süden an Guatemala und Belize grenzt, besitzt eine faszinierende und weit zurückreichende Kultur. Viele Aspekte des mexikanischen Lebens – kulturell und kulinarisch gesehen – sind Unesco-Welterbe, wie der Dia de los Muertos, der Totentag, der am 2. November zelebriert wird, und die wohl weltberühmte Mariachi-Musik, bei der bestimmt alle sofort eine bestimmte Melodie im Kopf haben.

Aber was hat das mit Berlin zu tun? So einiges! Wir stellen euch Läden, Festivals und Orte vor, an denen ihr ein authentisches Mexiko erlebt: sei es kulturell oder kulinarisch.


Mit der Botschaft von Mexiko moderne Architektur in Berlin erleben

Die Botschaft von Mexiko in Berlin erstrahlte 2018 zum Festival of Light in den Farben der Nationalflagge. Foto: Imago/Joko
Die Botschaft von Mexiko in Berlin erstrahlte 2018 zum Festival of Light in den Farben der Nationalflagge. Foto: Imago/Joko

Denn das war das Ziel: Zu dem modernen Stadtbild Berlins beitragen und das eigene Land stilvoll repräsentieren. So entstand das Gebäude der Botschaft von Mexiko in Berlin, unter dem Tiergarten gelegen – unweit der Botschaft von Spanien. Für den architektonischen Hingucker sind die beiden mexikanischen Architekten Teodoro González de León und Francisco Serrano verantwortlich, die das Wettbewerbsverfahren 1997 gewannen.

Wer die markanten Pfeiler nicht beeindruckend findet, dem seien die Engelsflügel vor dem Eingang empfohlen, die ein echter Foto-Spot sind. Genauso fotogen sind manche dieser Botschaftsgebäude in Berlin von Vatikan bis Saudi-Arabien.

Während sich auf den Etagen zwei bis fünf die Büroräume des Botschafters, seines Stabs und des diplomatischen Personals erstrecken, beheimatet die erste Etage zudem das Kulturinstitut von Mexiko sowie die Konsularabteilung. Das Gebäude verfügt darüber hinaus über eine Dachterrasse, dessen Pflanzen die Flora Mexikos widerspiegeln soll.


Original mexikanische Lebensmittel bei Chili & Paprika

Das ist Mexiko in Berlin: Originale mexikanische Lebensmittel gibt es von Chili & Paprika. Foto: Chili & Paprika
Das ist Mexiko in Berlin: Originale mexikanische Lebensmittel inmitten Prenzlauer Bergs. Foto: Chili & Paprika

Weitaus mehr als die beiden namengebenden Gewürze Chili und Paprika erhaltet ihr seit 2013 in dem Laden in der Danziger Straße/Ecke Greifswalder Straße, der aus Liebe zur Chilischote entstand. Aufgrund der großen Nachfrage nach pikanten, mexikanischen und lateinamerikanischen Zutaten, wandelte sich der Shop zu einem Laden mit authentischen Spezialitäten.

Ihr sucht also originale Zutaten für ein mexikanisches oder lateinamerikanisches Essen? Hier erhaltet ihr nicht nur frische Maistortillas (die in Mexiko statt der hiesigen Weizen-Tortillas üblich sind), sondern auch Spezialitäten wie Käse, Chorizo, Tamales und Mezcal – eine landestypischen Spirituose mit mehr als 40 Prozent Alkohol.

Im Online-Shop könnt ihr euch einen ersten Eindruck von den Produkten verschaffen, der Lieferservice Wolt liefert euch die Lebensmittel sogar nach Hause (sofern ihr im Liefergebiet seid).

  • Chili & Paprika Danziger Straße 118, Prenzlauer Berg, Di-Fr 13-18:30 Uhr, Sa 12-16:30 Uhr, www.chiliundpaprika.de

Mexikoplatz und der gleichnamige Bahnhof in Zehlendorf

Der Bahnhof erhielt seinen Namen durch den davorliegenden Mexikoplatz in Zehlendorf. Foto: Imago/Schöning
Der Bahnhof erhielt seinen Namen durch den davor liegenden Mexikoplatz in Zehlendorf. Foto: Imago/Schöning

Der Mexikoplatz liegt direkt vor dem gleichnamigen Bahnhof im Ortsteil Zehlendorf. 1959 erhielt der Platz seinen Namen, da hier zwei Straßen mit süd- und mittelamerikanischen Namen (Limastraße und Argentinische Allee) aufeinandertreffen. Geziert wird dieser Ort durch den im Jugendstil erbauten Bahnhof, der von der S-Bahnlinie S1 befahren wird. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Wenn der Platz selbst nicht bereits Highlight genug ist, dann überzeugt wohl der kleine Wochenmarkt, der samstags stattfindet. Dort erhaltet ihr frisches, regionales Obst und Gemüse, Brot, Fisch und Fleisch und Käse direkt von den Erzeuger:innen. Der Wochenmarkt am Mexikoplatz gehört für uns zu den schönsten Wochenmärkten Berlins.


Handgefertigte Dekorationen und mehr aus Mexiko von Superskull

Melanie Pletz und Mario Behringer vor dem Altar im Laden in Kreuzberg. Foto: Superskull
Melanie Pletz und Mario Behringer vor dem Altar im Laden Superskull für Mexiko-Deko in Kreuzberg. Foto: Superskull

Bei Superskull erhaltet ihr mexikanische Dekoration. Spezialisiert ist der Laden seit mehr als einem Jahrzehnt auf Dekoration für den Dia de los Muertos, den mexikanischen Totentag. Aber auch Girlanden, heilige Glücksbringer, mexikanische Kunst rund um Frida Kahlo, Schreine, bunte Totenschädel, klassischen Christbaumschmuck, Decken und Figuren erhaltet ihr hier.

Das gesamte Sortiment ist dabei handgefertigt und stammt aus Mexiko. Der Shop arbeitet mit Familienbetrieben vor Ort, sichert deren Arbeitsplatz und Einkommen, und sorgt so für faire Arbeit und authentische, bunte Deko für eure Party oder euren Schrein. Zu jedem Produkt gibt es transparente Erläuterungen zur Tradition und Verwendung, Herstellung und dem Familienbetrieb, von dem die Produkte stammen.

Ein Hingucker sind wahrlich die handgemachten Decken, auch Serape genannt. Diese stammen aus der Produktion eines Familienbetriebes in dritter Generationen, wo die Decken per Handarbeit an Webstühlen und mit recycelter Acrylfaser und Baumwolle gearbeitet werden. Die Decken werden in drei Größen angeboten, je nachdem, ob ihr sie als Tagesdecke fürs Bett, Überwurf für das Sofa oder als Strandtuch benutzen wollt.

Für die beiden Inhaber:innen Melanie Pletz und Mario Behringer steht ihr Onlineshop im Fokus. Solltet ihr jedoch Interesse an den Produkten haben und euch selbst vor Ort einen Eindruck verschaffen wollen, so könnt ihr den Laden in Kreuzberg besuchen. Dieser liegt zwischen den U-Bahnhöfen Mehringdamm und Südstern, die durch die Linie U7 – der längsten Linie Berlins – verbunden sind.

Die Öffnungszeiten variieren, schaut für die aktuellen Zeiten am besten online nach. Beachtet, dass der Shop keine Kartenzahlung vor Ort anbietet.


Mexikanische Filmkunst durch das Festival Mexico Scope kennenlernen

Fand im den Ausstellungsräumen der Alten Münze am Molkenmark statt: Das Filmfestival Mexico Scope 2021. Foto: Imago/Joko
Fand in den Ausstellungsräumen der Alten Münze am Molkenmark statt: Das Filmfestival Mexico Scope 2021. Foto: Imago/Joko

Künstlerisch hoch hinaus geht es beim Filmfestial Mexico Scope, das ausgewählte Filme aus Mexiko von mexikanischen Regisseur:innen präsentiert.

Im vergangenen Jahr konnten die unterschiedlichen Filme sowohl in den Ausstellungsräumen der Alten Münze als auch im Kiezkino in Charlottenburg angesehen werden. Auf Spanisch mit englischen Untertiteln liefen dann Filme wie “Esto No es Berlín [This is Not Berlin]”, “Las Niñas Bien [The Good Girls]” und “Nuevo Orden [New Order]”, die sich mit der Gesellschaft, den vorherrschenden Klassen, der Politik Mexikos und natürlich dem ewig währenden Thema Geld beschäftigen.

Mehr Informationen zu der nächsten Ausgabe des Filmfestivals erhaltet ihr online auf der Website von Mexico Scope.


Authentisches mexikanisches Streetfood bei Sabor a

Auch mal in der Markthalle Neun gesichtet: Der Food-Truck von Sabor a mì serviert euch authentisches Essen aus Mexiko direkt nach Berlin. Foto: Sabor a mì
Auch mal in der Markthalle Neun gesichtet: Der Food-Truck von Sabor a mì serviert euch authentisches Essen aus Mexiko direkt nach Berlin. Foto: Sabor a mì

Das deutsch-mexikanische Familienunternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, originale Speisen aus dem Land nach Berlin zu bringen. Hier kommen Tacos mit und ohne Fleisch, in Chipotle oder mit Hibiskusblüten, Mole, also eine Sauce aus Chili, Schokolade und um die weiteren 35 Zutaten, Quesadilla, Sopes und originale mexikanische Getränke, wie Horchata, auf und in die Hand. Die Maistortillas sind gentechnikfrei und das verwendete Fleisch stammt aus artgerechter Tierhaltung.

Die Familie möchte dabei die Speisen “von zuhause” original zubereiten und anbieten.

Bis Ende 2021 stand der Food-Truck in der Veteranenstraße 21 in Mitte. Derzeit ist der Betrieb allerdings in Winterpause, ab Mitte März soll er jedoch wieder für neugierige Foodies da sein.

Weitere Empfehlungen rund um mexikanisches Essen stellen wir euch in unserem Guide Mexikanisch essen in Berlin: Tacos, Burritos und mehr vor.


Mexikanisch feiern am Unabhängigkeitstag Mexikos

So wurde 2017 der Unabhängigkeitstag in Mexiko gefeiert: Vor dem Nationalpalast – dem Regierungssitz – in Mexiko-Stadt. Foto: Imago/Josè Mèndez
So wurde 2017 der Unabhängigkeitstag in Mexiko gefeiert: Vor dem Nationalpalast – dem Regierungssitz – in Mexiko-Stadt. Foto: Imago/Josè Mèndez

Richtig mexikanisch gefeiert wird in Berlin drei Mal im Jahr: An diesen Tagen kommt die mexikanische Community zusammen und feiert den Unabhängigkeitstag des Landes sowie verschiedene Traditionen im Allgemeinen.

Am 18. September gehen die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag los, indem man sich an das Jahr 1810 erinnert, in dem zum bewaffneten Widerstand gegen die spanische Kolonialherrschaft aufgerufen wurde. Das Festival “El Grito”, organisiert von Viva Mexiko, lädt seit Jahren zahlreiche Besucher:innen ein, an den Festlichkeiten teilzunehmen, gemeinsam zu essen, zu trinken und zu feiern.

Entdeckt dort die Kleidung der mexikanischen indigenen Bevölkerung, schaut beim Volkstanz der Grupo Mexiko oder der aztekischen Zeremonie zu. Vollendet wird das Fest durch die Ansprache des mexikanischen Botschafters.

Weiter geht es am 20. November mit dem “Antojitos Mexicanos”: An diesem Tag könnt ihr die vielseitige Gastronomie Mexikos in Berlin probieren. Landestypische Getränke genießen könnt ihr am 5. Dezember beim “Bebidas Mexicanas”.

Alle Informationen zu den Daten in diesem Jahr findet ihr auf der Website von Viva Mexiko.

  • Festival “El Grito”, “Antojitos Mexicanos” und “Bebidas Mexicanas” unterschiedliche Locations, 18.9., 20.11., 5.12., online

Mehr Berlin international

So nah und doch so fern: Erlebt unser Nachbarland Österreich in Berlin. Wer schon immer nach Irland wollte, kann sich an diesen Orten einen Vorgeschmack holen: Irland in Berlin. Um richtig gute Ramen zu essen und die japanische Kultur zu genießen, müsst ihr nicht unbedingt quer durch die Welt fliegen. Auch China und seine Kultur und Kulinarik liegen so gesehen quasi direkt vor der eigenen Haustür. Und mit unseren Tipps genießt ihr nicht nur pünktlich die Tea Time, sondern erfahrt auch mehr über die Geschichte der Briten in Berlin.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad