• Stadtleben
  • Neuer Auftrieb für Karl Marx\ „Kapital“

Stadtleben

Neuer Auftrieb für Karl Marx\ „Kapital“

Kapital lesen„Ich hab’s ja gleich gesagt“, könnte Karl Marx heute wohl sagen. Denn während die Finanzkrise das Land ins Unglück zu reißen droht, erhält sein „Kapital“ mit ihr neuen Auftrieb. Doch ist das Werk so zeitlos wie anspruchsvoll. Und ein Vergnügen, es zu lesen, ist es nicht. Doch das Kollektiv hilft! An 31 deutschen Hochschulen hat der Studentenverband der Partei Die Linke „Kapital“-Lesekreise organisiert. So treffen sich wöchentlich Interessierte an der Humboldt-Universität, der FU und einigen Fachhochschulen zur Lesebewegung. „Das Kapital“ wird dabei nicht ideologisch betrachtet, sondern soll analysiert und diskutiert werden. Student muss man nicht unbedingt sein, der Kreis ist offen für alle. Marx-Kenner, Kritiker und Neugierige machen sich daran, gemeinsam die große Kapitalismuskritik zu verstehen. Ob man nach der Marx-Lektüre die heutigen Finanzprobleme auch lösen kann, darf aber bezweifelt werden.

Text: rap

Termine und Orte unter www.kapital-lesen.de

Mehr über Cookies erfahren