• Stadtleben
  • 12 Tipps für den Szenebezirk Neukölln: Shopping, Essen & Kultur

Berliner Kieze

12 Tipps für den Szenebezirk Neukölln: Shopping, Essen & Kultur

Man kann über Neukölln sagen, was man möchte. Aber langweilig wird es im multikulturellsten Bezirk Berlins nie. Wir haben 12 Tipps für den Szenebezirk Neukölln für euch zusammengetragen – von richtig guter Pizza bishin zu türkischer Party-Kultur…


Leckere Sauerteig-Pizza schlemmen bei Gazzo Pizza

Fluffiger Teig, regionale Zutaten: Gazzo Pizza in Neukölln gehört zu den besten Pizza-Adressen Berlins.
Fluffiger Teig, regionale Zutaten: Gazzo Pizza in Neukölln gehört zu den besten Pizza-Adressen Berlins. Foto: Augusta Leigh Photography

Mit seinem Konzept hat Gazzo Pizza mitten ins Herz Neuköllns getroffen. Handwerklich gut gemachte Pizza, fluffiger Sauerteig, biologische Zutaten. Besonders gut ist einfach der Pizzateig und besondere Spezialitäten wie Softeis aus Brandenburger Büffelmilch machen Gazzo Pizza zu einer der Lieblingsadressen unter den vielen guten Pizzaläden in Berlin. Das Restaurant schafft den Spagat zwischen anspruchsvoll und entspannt perfekt – so haben es die Neuköllner gern, aber die Pizzeria würde mit sicherer Wahrscheinlichkeit in ganz Berlin bestehen.


Second-Hand-Schätze suchen im RepeateR

Hier findet man immer etwas Besonderes: Im RepeateR in Berlin-Neukölln ist die Kleiderauswahl groß.
Hier findet man immer etwas Besonderes: Im RepeateR in Berlin-Neukölln ist die Kleiderauswahl groß. Foto: Repeater Berlin

Es gibt unzählige Second-Hand-Geschäfte in Berlin, dutzende allein in Neukölln. Der RepeateR jedoch ist etwas Besonderes. Im Sortiment des Vintage- und Secondhand-Shops findet sich eine große Auswahl von coolen Levi’s-Hosen, Boho-Hemden, Daunen- und College-Jacken, ausgesuchten Vintage-Mänteln und -Schuhen. Im RepeateR kann man Schätze suchen und finden. Neuwaren wie Hosen von Cheap Monday und Monki runden die Kleiderauswahl ab.

  • RepeateR Pannierstraße 45, Neukölln, Mo-Sa 12-20 Uhr, bei Facebook

Leckere Muffins probieren im Coffee & Deli – Queen of Muffin

Muffin-Geruch auf der Hermannstraße: Im Coffee & Deli - Queen of Muffin wird täglich frisch gebacken.
Muffin-Geruch auf der Hermannstraße: Im Coffee & Deli – Queen of Muffin wird täglich frisch gebacken. Foto: Coffee & Deli – Queen of Muffin

Dieses niedliche Café ist ein Zufluchtsort an der lauten Hermannstraße, an dem es nach frisch gebackenen Muffins und frisch gerösteten Kaffeebohnen duftet. Im Coffee & Deli – Queen of Muffin wechselt das Essen die Richtung und geht direkt über den Magen ins Herz. Neben den besonderen Muffin-Kreationen gibt es leckeres Frühstück, dazu leckeren Kuchen, Torten, Brownies, Cookies, herzhafte, getoastete Sandwiches und Suppen. Es gibt Cafés in Neukölln, die noch mehr dem Hipster-Klischee entsprechen. Die Queen of Muffin strengt sich nicht an und ist gerade deshalb cool.

  • Coffee & Deli – Queen of Muffin Hermannstraße 164, Neukölln, Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa+So 9-19 Uhr, bei Facebook

Neukölln „at its best“ erleben im KulturCafé Friedelstraße

Es gibt viele besondere Orte in Neukölln, an diesem kommen Kulturen zusammen. Und das Kultur Café Friedelstraße hat daraus gleich ein Konzept gemacht. Wo sich nette Menschen treffen, um ein Warmgetränk und leckere, hausgemachte Bio-Backwaren zu genießen, finden fast jeden Morgen oder Abend Yoga-Sessions statt.

Regelmäßig kommen Künstler*innen, Autoren, Filmschaffende und Musiker*innen in das Café und präsentieren ihre Arbeit. Wer einen inspirierenden Tag oder Abend in der Friedelstraße verbracht hat, nimmt sich am besten noch eine Tafel Schokolade vom kleinen Berliner Familienbetrieb oder ein Päckchen der liebevoll ausgewählten Bio-Tees mit nach Hause. Ein Ort, an dem die Welt noch okay ist.


Gedankenverloren über den Nowkoelln Flowmarkt schlendern

An jedem zweiten Sonntag wird auf dem Nowkoelln Flowmarkt gehandelt und gefeilscht.
An jedem zweiten Sonntag wird auf dem Nowkoelln Flowmarkt gehandelt und gefeilscht. Foto: imago images / Revierfoto

Das wunderschöne Maybachufer verbindet die Bezirke Neukölln und Kreuzberg. Der Teil, der sich noch in Neukölln befindet, ist die Heimat des Nowkoelln Flowmarkts. An jedem zweiten Sonntag im Monat füllt sich das Ufer mit Ständen und ausgelassenen Menschen. Verkauft wird viel Second-Hand-Ware, zudem Kleider und Haushaltsgegenstände.

Es wird gedrängelt und gefeilscht, aber alles in entspannter Atmosphäre. Es gibt auch eine kleine Fressmeile, auf der man sich nach Neuköllner Manier etwa durch vegane Paella und türkischen Eintopf schlemmen kann. Ein Highlight im Neuköllner Frühling und Sommer. Nicht der einzige Flohmarkt natürlich – es gibt noch viel von Geheimtipp bis Touri-Spot.

  • Nowkoelln Flowmarkt Maybachufer 31, Neukölln, jeden 2. Sonntag im Monat, www.nowkoelln.de

Süddeutschem Essen frönen in der Knödelwirtschaft

Ob süß oder salzig: Die Knödel in der Knödelwirtschaft schmecken alle köstlich.
Ob süß oder salzig: Die Knödel in der Knödelwirtschaft schmecken alle köstlich. Foto: Lena Ganssmann

Die Knödelwirtschaft, eine Südtiroler Enklave in Neukölln, ist klein und immer brechend voll. Das Ladenlokal erinnert an Berlin, wie es mal war, als man noch für kleines Geld ein Geschäft mieten und irgendeine spinnerte Idee auf die Beine stellen konnte. Nur ist die spinnerte Idee hier ziemlich gut: Knödel. Vier Sorten zur Auswahl, alle paar Monate wechselnd, aber immer mit Käse- und Speckvariante auf der Karte. Selbstverständlich gibt es auch Knödel zum Nachtisch, süß abgerundet, zum Beispiel mit Obst der Saison.


Ausgewähltes Independent-Kino entdecken im Wolf

Eines der besten Programm-Kinos in Neukölln und auch ganz Berlin ist das Wolf-Kino.
Eines der besten Programm-Kinos in Neukölln und auch ganz Berlin ist das Wolf-Kino. Foto: Kaethe17, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

In der Neuköllner Weserstraße befindet sich in einem Eckerdgeschoss das Wolf Kino. In dem kleinen, unabhängigen Kino laufen in zwei Kinosälen anspruchsvolle Independent-Filme, Blockbuster und Low-Budget-Produktionen. Wolf möchte „Kino in all seinen Facetten gerecht werden“.

Neben den zwei Haupt-Kinosälen gibt es einen weiteren Raum, der für Ausstellungen und Lesungen rund um das Thema Film sowie als Begegnungszone für Filmschaffende und -begeisterte dient. Im Kino gibt es auch einen gemütlichen Café-Bar-Bereich mit täglich wechselndem Mittagstisch und frischem Kuchen.

2020 laufen die ersten Filme im Wolf Kino erst ab Ende Juli. Das Café ist aber geöffnet!


Sonnige Tage im Körnerpark genießen

Der Körnerpark ist ein grünes Kleinod im Herzen Neuköllns.
Der Körnerpark ist ein grünes Kleinod im Herzen Neuköllns. Foto: imago images/Joko

Beim Neuköllner Körnerpark kann man ins Schwärmen geraten. Eine solche Oase erwartet nahe der lärmenden, schmutzigen Hermannstraße niemand. Der 2,5 Hektar große Park ähnelt einem barocken Schlosspark. Kleine Kanäle, links uns rechts der großen Rasenfläche, Palmen, ein Blumengarten und eine Orangerie, die eine Galerie beherbergt, lassen die Grünanlage paradiesisch wirken und machen den Körnerpark zu einem Berliner Kleinod.

Der große Springbrunnen, von dem das Wasser in breiten Stufen hinab Richtung Park fließt, rundet das Bild ab. Im Orangerie-Gebäude befindet sich neben einer Galerie auch das Zitronencafé, in dem sich wunderbar die Zeit vertrödeln und im Frühling und Sommer brunchen lässt. 29 weitere tolle Parks in Berlin.


Essen, tanzen und einfach sein im Arkaoda

Einen Ableger der bekannten Club-Café-Bar in Istanbul gibt es seit 2018 in Neukölln. Das Berliner Arkaoda am Karl-Marx-Platz ist etwas Besonderes und eine echte Bereicherung für Berlins Partyszene. Nachmittags gibt es im Café warmes Essen und Gebäck. Abends wird das Arkaoda zu einer Bar, in deren Keller regelmäßig Live-Konzerte und Raves stattfinden. Im Arkaoda gehen alternative Künstler ein und aus, die sich nicht darum bemühen, in ein Genre zu passen. Aus dem Keller tönt mal alternativer Elektro, mal avantgardistischer Rap.

Im Keller finden derzeit leider noch keine Parties statt, zum Essen ist das Arkaoda aber geöffnet.

  • Arkaoda Karl-Marx-Platz 16-18, Neukölln, Mi-Sa 17-22 Uhr, Brunch Sa 13-17 Uhr, www.arkaoda.com

Die Herzlichkeit Italiens fühlen im Amore Store

Wer diesen Sommer nicht nach Italien fährt, sollte zumindest im Amore Store vorbeischauen.
Wer diesen Sommer nicht nach Italien fährt, sollte zumindest im Amore Store vorbeischauen. Foto: Amore Store

Bella Italia! Wer seinen Spaziergang nach dem Besuch des Nowkoelln Flowmarkts noch fortsetzen möchte, geht im Amore Store in der Sanderstraße vorbei. Der süße Laden verkauft neben italienischer Feinkost wie Antipasti, Ölen, Pasta und Schokolade auch ausgesuchte Wohn-Accessoires, Küchenbedarf und allerlei Hübsches – natürlich aus Italien. Nach typisch italienischer Art wird man hier herzlich bedient, alle liebevoll ausgesuchten Waren sind ästhetisch drapiert und lassen die Vorfreude auf den nächsten Urlaub am Meer noch ein kleines bisschen steigen.

  • Amore Store Sanderstraße 12, Neukölln, Di-Fr 12-19 Uhr, Sa 12-18 Uhr, www.amorestore.de

Durchdrehen im Sameheads

Das Sameheads ist Treffpunkt für all jene, die Kunst, Musik und Mode lieben. Im trashigen Ambiente an der Richardstraße trifft man sich vormittags bis spät nachts für gute Drinks, um internationalen DJs zu lauschen, englischen Comedians zuzuhören und interessante Menschen zu treffen, die sich „anders“ fühlen, so aussehen und deswegen ins Sameheads gehen. Tagsüber finden hier auch mal Modenschauen statt, so zum Beispiel im Rahmen der Fashion Week Anfang dieses Jahres. Abends geht es auf Underground-Partys heiß her. Unbedingt vorher das Programm checken, da viele Abende der englischen Comedy gewidmet sind.


Neukölln kulinarisch schätzen lernen bei Azzam

View this post on Instagram

Mahlzeit 😎

A post shared by Tim Eisenlohr (@tim.loewenherz) on

Bars, Clubs, Shops – aber auch einige Restaurants sind coole Orte in Neukölln. Vor allem, weil es so viele spannende nationale Küchen gibt. Bei dieser geschmacklichen Bandbreite, den Portionsgrößen, der Frische des Essens und den fluffigen Falafel-Bällchen wird zum Beispiel fast jeder zu einem Fan der libanesischen Küche.

Beim libanesischen Restaurant Azzam auf der Sonnenallee kann man sich den Bauch für ein paar Euro kugelrund essen und schwelgt zwischen cremigem Hummus, Bulgur, gefüllten Weinblättern und eingelegtem Gemüse. Natürlich kann man sich auch alle Köstlichkeiten in einem Fladenbrot verpacken lassen. Wer im recht kleinen Laden keinen Sitzplatz mehr findet, lässt sich den Falafelteller für zuhause einpacken oder überrascht einen Freund mit einem der großen Mischteller für unschlagbar kleines Geld.

  • Azzam Sonnenallee 40, Neukölln, tgl. 10-0 Uhr, bei Facebook

Wer gar nicht genug von Hummus bekommt, sollte bei Kitten Deli in der Neuköllner Friedelstraße vorbeischauen. Und für den entspannten Grillabend mit Freunden: Berlins beste Metzger empfehlen Köstliches für die Grillsaison 2020. Dazu ein kalter Drink: Um diese Berliner Sommerdrinks kommt ihr 2020 nicht herum – von Kombucha Spritz bis Espresso Tonic.

Mehr über Cookies erfahren