• Stadtleben
  • Neustart in Berlin – Wie eine neue Wohnung finden?

Stadtleben

Neustart in Berlin – Wie eine neue Wohnung finden?

Berlin ist ein Magnet und zieht nicht nur junge Menschen an. Das pulsierende Leben und die Abwechslung in der Hauptstadt sind für viele ein Grund, in Berlin und in der Umgebung einen Neustart zu beginnen. Dabei sind insbesondere junge Start-ups daran interessiert, ihren Sitz in Berlin zu haben, da die Hauptstadt die Start-up Stadt schlechthin ist.

Foto: Ro Dobby, Pixabay, CCO

Wohnung finden in Berlin

In der Hauptstadt eine Wohnung zu finden, die auch noch bezahlbar ist, wird nicht einfach werden. Denn gerade hier sind die Mieten relativ hoch. Wer sich an den Mieten orientieren möchte, sollte sich den Mietspiegel Berlin einmal genauer anschauen.

Eine weitere Möglichkeit wäre das Umland von Berlin, wo die Mieten in der Regel deutlich günstiger sind. Hervorragende Möglichkeiten, um eine Wohnung zu finden, bietet aber nicht nur das Internet. Auch Aushänge oder Anzeigenblätter sind ein wichtiges Mittel, damit man bezahlbaren Wohnraum finden kann. Wer nicht wählerisch ist, hat in der Regel natürlich eine größere Chance, eine kleine Bleibe zu entdecken. Allerdings sollte man sich das Viertel genau anschauen, bevor am Ende das große Erwachen kommt.

Wer ein ruhiges Viertel sucht, sollte sich vielleicht besser im Umland umschauen. Lebhafte Viertel hingegen sind Kreuzberg, das Szeneviertel Neukölln wie auch Friedrichshain. Junge Familien hingegen werden sich in Prenzlauer Berg besonders wohl fühlen, wenn sie auf vegane Ernährung stehen.

Die beliebtesten Viertel in Berlin

Wer Multikulti liebt, sollte sich in Kreuzberg etwas genauer umschauen, denn kaum ein Viertel ist so vielfältig wie Kreuzberg. Neben Straßencafés, Trödelgeschäften oder Bars und Restaurants bietet aber auch der Viktoriapark einiges. Der im Südwesten gelegene Park verspricht eine traumhafte Aussicht über Berlin. Auf keinen Fall verpassen sollte man Mustafas Gemüsedöner. Doch Vorsicht, der Gemüsedöner ist so beliebt, dass auch eine Stunde Wartezeit keine Seltenheit ist. Zudem gibt es in Kreuzberg die unterschiedlichsten Feste für Musikliebhaber und Fans der kulinarischen Gaumenfreude. Wer es dabei lieber etwas ruhiger mag und nicht am Kottbusser Tor das wilde Treiben erleben möchte, ist am Paul-Linke-Ufer sehr gut aufgehoben. Flohmärkte gibt es am Maybachufer und Picknicken und die Seele baumeln lassen kann man im Park am Gleisdreieck.

Friedrichshain ist zum Feiern ideal

Nur wenige Minuten von Kreuzberg entfernt tobt das Nachleben in Friedrichshain. Dabei tummeln sich hier nicht nur am Wochenende zahlreiche Nachtschwärmer, denn auch in der Woche tobt hier das Leben. Denn Friedrichshain ist für seine Bars bekannt und wer nach erschwinglicher Berliner Mode sucht, wird hier auch fündig. Unendlich viele kleine Boutiquen warten hier darauf, erkundet zu werden.

Neukölln – vom Problemviertel zum Szenekiez

Neukölln kennt fast jeder und es galt lange Zeit als Problemviertel. Dies hat sich aber deutlich geändert in den letzten Jahren. Neukölln ist nämlich vom Problemviertel zum Szenekiez schlechthin geworden. Dabei spielt auch bestimmt das größte Freizeitgelände Tempelhofer Feld eine große Rolle. Früher ein Flughafen, heute ein Erholungsort der besonderen Art.

In Neukölln sind vor allem junge Menschen und Künstler ansässig, was dazu führte, dass auch zahlreiche hippe Kneipen vorhanden sind. Neukölln ist mittlerweile das hippe Viertel in Berlin, in dem man eine Kneipentour auf keinen Fall verpassen sollte.

Prenzlauer Berg – das Familienviertel

Der Prenzlauer Berg ist ebenfalls sehr bekannt und vor allem bei Familien äußerst beliebt. Vegane Kost, Kinderwagen und Vintage stehen hier ganz oben auf dem Programm. Dabei ist vor allem der Flohmarkt im Mauerpark sehr interessant und jeder, der gerne stöbert, sollte diesen auf keinen Fall auslassen. Ansonsten ist das Leben am Prenzlauer Berg recht ruhig, auch wenn die Clubszene auch hier, wie in ganz Berlin, verfügbar ist.

Doch insbesondere die Eberswalder Straße wartet mit der angesagten Kulturbrauerei mit Kino, Theater sowie mit Kneipen und einer Clubszene auf. Hier ist praktisch für jeden etwas geboten, weshalb hier nicht nur junge Familien, sondern auch zahlreiche Studenten leben.

In Berlin pulsiert das Leben zu jeder Tages- und Nachtzeit. Verständlich, wenn hier immer mehr Menschen ihren Lebensmittelpunkt haben möchten. Denn diese Stadt ist außergewöhnlich und mittlerweile eine wichtige Metropole für aufstrebende Start-ups.

Vorteil dabei ist aber auch, dass rund um Berlin ein Ruhepol ist, wo man am Wochenende die Seele baumeln lassen kann und sich so vom Alltag und dem bunten Treiben in der Stadt erholen kann. Denn gerade in und um Berlin sind zahlreiche Parks und Erholungsgebiete, die gerne genutzt werden, um Spazieren zu gehen, zu picknicken oder einfach das schöne Wetter zu genießen.

Jeder, der erwägt in Berlin einen Neustart hinzulegen, sollte sich also genau erkundigen, welches Viertel wie ist. Denn nur so kann man sich wohlfühlen und muss nicht, bereits nach kurzer Zeit, schon wieder auf Wohnungssuche gehen. Wer das Leben, den Trubel und Multikulti mag, ist aber nahezu überall in Berlin richtig und nur Ruhesuchende sollte sich besser außerhalb von Berlin ein schönes Zuhause suchen. Mit der S-Bahn ist man innerhalb von wenigen Minuten in der Stadt, hat aber so den Vorteil, dass Clubs, Bars oder Restaurants nicht direkt vor der Haustüre sind und so ein Stück weit Ruhe gegeben ist. Zudem ist es hier auch deutlich einfacher ein neues Zuhause zu finden, als in den beliebten Szenevierteln oder gar Berlin Mitte. Es hat also jede Ecke sein Vor- und Nachteile, die abgewägt werden sollten, um für sich die passend

Mehr über Cookies erfahren