Stadtleben

Nur Budenzauber

Da soll es eine Art elsässisches Dorf, einen simplen Nachbau auf dem Potsdamer Platz geben, so erzählen gute Bekannte. Wohl wissend, dass die Kindheit und Jugend in direkter Nachbarschaft verlebt wurde und regelmäßige kulinarische Ausflüge in das benachbarte Mekka des guten Essens selbstverständlich und überlebensnotwendig waren. Erwartungsvoll radelt die Hungrige an Ort und Stelle – und muss mit großer Enttäuschung feststellen, dass nur wieder der typische Berliner Buden­zauber stattfindet.

Tante Emma Laden im Elsass_ Foto: Hartmut 910 Na ja, in den hinteren Reihen wechseln sich elsässische Backwaren mit elsässischen Fremdenverkehrsverbänden ab. Ansonsten Flamm- und Zwiebel­kuchen а la Convenience, Berliner Sauerkraut mit Knacker – alles bekanntes Einerlei. Wer einmal das Choucroute alsacienne gegessen hat, der schaut sich nur noch verwundert die graue Pampe in der Riesenpfanne an. Ach, und Steak Frites? Keine Spur! Schne­cken oder sogar Froschschenkel? Pustekuchen! Aber es soll noch Hoffnung geben. Im sogenannten Hфtel de Ville – auf Deutsch im Rathaus – gibt es anscheinend einen Mann, der nicht nur etwas von elsässischem Geschmack und dortiger Kochkunst versteht, der Mann hat auch eine gute Nase für süffigen Wein und prickelnden Schaumwein. Hier bekommt man ein kleines Stück gute Erinnerung zurück. 

Mehr über Cookies erfahren